Geheime Sitzung! War Bundeswehr in verheerenden Syrien-Luftschlag involviert?

Top

Jetzt stellt Arbeitsagentur Strafanzeige wegen Betrugs

Top

Zweite trotz "Rücken"! Savchenko und Massot auf Medaillenkurs

Neu

52 Jahre Knast für Vergewaltigung und Tötung einer Siebenjährigen

3.182
5.295

Was machen die Freimaurer in Dresden?

Dresden - Nach Jahren von Verfolgung und Verbot unter Nazis und in der DDR haben die Logenbrüder in der Stadt erstmals wieder einen Tempel - und sie wagen etwas Neues ...

Von Anneke Müller

Dresden - Zwei Jahrhunderte lang trafen sich in Dresden Freimaurer im Verborgenen zu ihren heimlichen Ritualen (siehe Kasten). Bis 1935. Verfolgt unter den Nazis, ausgebombt, dann von der DDR verboten, hat der geheimnisumwitterte Bund von „Logenbrüdern“ jetzt wieder ein eigenes Haus.

Und sie wagen etwas Neues: Die Freimaurer wollen ihre Villa künftig auch zu Kunst, Kultur und Völkerverständigung für Außenstehende öffnen. Im hauseigenen Tempel, in dem monatlich die Rituale abgehalten werden, bleibt man dann aber doch lieber unter sich.

„Bei den Freimaurern wird nichts Obskures verheimlicht. Nur soll die Intimität gewahrt werden, die sonst verloren geht. Das ist das Geheimnis“, erklärt Elmar Vogel (52), der als „Meister vom Stuhl“ die monatlichen Rituale im Tempel leitet und im Vorstand der Freimaurerstiftung ist.

Er gehört zur Loge „Zum goldenen Apfel“, die im neuen Haus zusammen mit den Logen „Zu den drei Schwertern“ und „Zum goldenen Kreuz“ residiert.

Der fensterlose Tempel im Obergeschoss wird zu öffentlichen Veranstaltungen besichtigt werden können, die Rituale aber können nur ungestört gelebt werden. Auf der Suche nach sich selbst, bekleidet mit weißen Handschuhen und ihrem Logenabzeichen, kommen die Brüder, die Lehrlinge, Gesellen und Meister, zu Rollenspielen unter dem blauen Sternenhimmel zusammen, sprechen Texte nach festen Regeln und Abläufen.

Die Außenstehenden sind trotzdem eingeladen: „Gerade in Dresden ist es wichtig, die aufklärerischen Gedanken unter die Menschen zu bringen, in Zeiten der Montagsdemos“, sagt Logenbruder Friedrich Wilhelm Junge (76), in Dresden bekannt als Gründer und langjähriger Leiter des Theaterkahns.

Bis sie 1935 von den Nazis aufgelöst wurden, hatten die Dresdner Freimaurer ein eigenes Haus an der Ostra-Allee. 2012 erwarben die Dresdner Freimaurer die Villa an der Tolkewitzer Straße. Jetzt sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen.

Die erste öffentliche Veranstaltung findet am 30. April um 19 Uhr mit einem Konzert mit Studenten der Musikhochschule statt. Restplätze unter: freimaurerstiftung@gmx.de

Fünf Fragen zu den Freimaurern

Was sind Freimauerer?

Die Freimaurerei versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt.

Was „glauben“ Freimaurer? Die fünf Grundideale der Freimaurerei sind Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Sie sollen durch die praktische Einübung im Alltag gelebt werden.

Seit wann gibt’s Dresdens Loge?

1738 gründete Friedrich August Graf von Rutowski (1702-64), illegitimer Sohn Augusts des Starken, Dresdens erste Freimaurerloge „Zu den drei weißen Adlern“, die dritte in Deutschland überhaupt. Heute gibt es in Dresden etwa 120 Freimauerer.

Wer kann Freimaurer werden?

Wer Freimauerer werden will, muss sich selbst an die Loge wenden. Ein Jahr lang müssen Interessenten an Informationsveranstaltungen teilnehmen, dann können sie als „Lehrling“ aufgenommen werden.

Können sich auch Frauen bewerben?

Bisher gibt es in Dresden nur eine Männerloge. An die Gründung einer Frauenloge wird aber gedacht.

Berühmte Freimaurer

Obwohl es egal ist, welchem Stand Freimaurer angehören, hatten Dresdens Freimaurer viele Berühmtheiten in ihren Reihen. Zu ihnen zählten der Architekt Friedrich Gottlob Thormayer (1775-1842), der Erbauer der Treppe zur Brühlschen Terrasse, der Architekt der Dresdner Oper, Gottfried Semper (1803-79) oder der Erbauer des Italienischen Dörfchens, Hans Erlwein (1872-1914). Der Schriftsteller und Jurist Christian Gottfried Körner (1756-1831), der Friedrich Schiller den Auftrag zu seiner „Ode an die Freude“ gab und Johann Andreas Schubert (1808-1870), ein Mitbegründer der Technischen Bildungsanstalt (1828), der heutigen TU.

Fotos: Eric Münch, dresden.stadtwiki.de, freimaurer.wiki.de, Archiv der Stadtentwässerung Dresden, Wikimedia Commons,

Unfassbar! Krankenschwestern verspotten nackten Patienten

6.773

Beim Perfekten Dinner! Er versteckt seiner Freundin Heiratsantrag

1.434

Premiere: So sieht Samsungs neues Galaxy S8 aus

2.186

Berliner Starfriseur hinter Gittern!

5.687

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

18.045
Anzeige

Keine Lust mehr auf Bühne? Mario Barth wird jetzt Radiomoderator

1.551

Das soll wirklich Cristiano Ronaldo sein?

1.059

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.260
Anzeige

Großalarm in Washington: Schüsse in Nähe des Kapitols

2.727

Wettskandal: Fünf Fußball-Profis festgenommen

2.671

Wildpinkler verliert Gleichgewicht und stürzt in die Elbe

2.057

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

11.877
Anzeige

Nacktes Überleben im TV! Kandidaten müssen alles abgeben

3.276

Verschwörung am Himmel? Wissenschaftler erklären Chemtrails offiziell zu Wolken

4.894

Berliner U-Bahn-Fahrer soll Frauen über Lautsprecher beleidigt haben

2.868

Weitere Leichenteile in Havel-Oder-Kanal entdeckt

591

Dauereinsatz! 25 Skiunfälle innerhalb von eineinhalb Stunden

2.979

Schüler rasieren sich aus Solidarität mit krebskrankem Freund Glatze

4.530

Neuer Ärger um die Fürstin! Diesmal geht's um Steuerbetrug

2.946

Fahrrad am Bahnhof gefunden: Wo ist Lucy S.?

4.003

Schwere Kopfverletzung? Was ist nur mit David Beckham passiert?

13.029

Busfahrer brutal von 19-Jährigem verprügelt: Fahrgäste schreiten ein

3.035

Angst vor Dynamo-Fans: Stuttgart fährt erstmals seit 2010 Wasserwerfer auf

10.481

Boxer Marco Huck darf Samstag um WBC-Titel kämpfen

136

Rechtsstreit geht weiter: Kunde will VW zurückgeben

589

Jetzt kommen die Kugeln in die Waffel: Poldi eröffnet Eisdiele

1.553

Mann will mit Ehefrau in den Urlaub und merkt erst in Spanien, dass sie fehlt

2.704

Familienfehde: Mordkommission hat Ermittlungen aufgenommen

2.875

Leipziger Bloggerin entlarvt platte Flirt-Tipps

1.494

Zieht mit dem AfD-Politiker ein Reichsbürger in den Bundestag?

1.941

Mit diesem Nikab-Bild sorgt Alicia Keys für riesige Empörung

2.781

Er ist todkrank und braucht eure Hilfe!

3.678

Bruno hat Rücken! Kann unser Eislauf-Traumpaar dennoch WM-Medaille holen?

590

TV-Show vergisst Kandidaten in der Wildnis

20.320

Wie viele Opfer des Horror-Paars von Höxter gibt es noch?

2.569

Taucher suchen in der Elbe weiter nach vermisstem Philipp (17)

8.517
Update

Polizei erwischt 15-jährigen am Steuer: Der zeigt seine Krankenkarte

4.314

Berliner Münzdiebe wurden in der Vergangenheit gevierteilt

3.088

Er klebte einem Hund die Schnauze zu: Tierquäler kommt hinter Gitter

6.461

Neu-Auswanderer wollen "Krümels Stadl" Konkurrenz machen

2.197

Mann geht auf Polizeiwache und fragt, ob er gesucht wird

3.549

Frau stürzt Böschung hinab und bleibt mit Kopf in Felsspalte stecken

6.151

Männer schneiden Schlange auf und finden ihren vermissten Freund darin

17.888

Ab April im Umlauf: So sieht der neue 50-Euro-Schein aus

5.241

"Fußballgott!": Fans bereiten Schweini heldenhaften Empfang in Chicago

1.588

Flugzeug kommt von Landebahn ab und geht in Flammen auf

3.925

Innenminister Jäger als Zeuge geladen: Was sagt er über Anis Amri?

514

Muslime protestieren gegen schwulen Kita-Erzieher

12.338

Rentner rammt Laterne - die kracht direkt auf Kinderwagen

6.542

Familienfehde eskaliert: Messerstecherei in Herford

16.278
Update

So fies wird GZSZ-"Jule" im Netz gemobbt

17.190

Sie wollte nur ein Selfie machen: 14-Jährige von Baumstamm begraben - tot!

7.605

So spektakulär lief der 100-Kilo-Münzraub wirklich ab

8.648

Lebensgefahr! Aldi Nord ruft diese Puppen zurück

9.198

Ehefrau am Flughafen vergessen! Rentner wird erst in Spanien stutzig

9.222