20-Jähriger fremdenfeindlich beschimpft und von Hund bedroht

Dresden - Im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt ist am Donnerstagabend ein 20-Jähriger aus Afghanistan von einem 41 Jahre alten Mann bepöbelt worden.

Gegenüber alarmierten Polizisten verhielt sich der 41-Jährige renitent und wurde in Gewahrsam genommen. (Symbolbild)
Gegenüber alarmierten Polizisten verhielt sich der 41-Jährige renitent und wurde in Gewahrsam genommen. (Symbolbild)  © Jochen Lübke/dpa

Gegen 20.55 Uhr beschimpfte der 41-Jährige den jungen Mann an der Berliner Straße lautstark mit fremdenfeindlichen Parolen und verhielt sich äußerst aggressiv. Das berichtete die Polizei am Freitag.

Als dann der nicht angeleinte Hund des Mannes auf den jungen Afghanen zulief, flüchtete der 20-Jährige auf das Dach eines Autos. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Den hinzugerufenen Polizisten gegenüber verhielt sich der Pöbler alles andere als freundlich. Der 41 Jahre alte Mann wurde in der Folge in Gewahrsam genommen.

Der Hund wurde in ein Tierheim gebracht. Die Kripo hat nun die Ermittlungen aufgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0