Fahrer und Beifahrerin flüchten nach schlimmem Frontalcrash in Dresden

Dresden - Am späten Freitagabend kam es in Dresden zu einem heftigen Crash, nachdem der Unfallverursacher und eine Beifahrerin zu Fuß flüchteten und bis jetzt nicht aufgetaucht sind.

Der Skoda Octavia geriet auf der Schäferstraße auf die Gegenfahrbahn und knallte in den VW T5 Bus.
Der Skoda Octavia geriet auf der Schäferstraße auf die Gegenfahrbahn und knallte in den VW T5 Bus.  © Roland Halkasch

Gegen 23.10 Uhr fuhr ein Skoda Octavia in Dresden-Friedrichstadt von der Hamburger Straße kommend auf der Schäferstraße stadteinwärts.

Auf Höhe der Menageriestraße bremste er bei extrem winterlichen Straßenverhältnissen auf den Straßenbahngleisen und geriet so offenbar in den Gegenverkehr.

Er stieß frontal mit einem VW T5 zusammen. Wie die Polizei am Samstag TAG24 auf Anfrage mitteilte, wurde der Fahrer des VW (66) schwer verletzt. Während ein Beifahrer des Skoda (18) ebenfalls schwer verletzt wurde, nahmen der Fahrer und eine weitere Beifahrerin die Beine in die Hand und flüchteten.

Beide konnten bis Samstagmorgen nicht ausfindig gemacht werden. "Auch die Halterin des Skoda, eine ältere Dame, konnte keine Angaben dazu machen, wer mit ihrem Fahrzeug gefahren ist", sagte ein Polizeisprecher. Sie war zum Unfallzeitpunkt zu Hause. Der schwer verletzte Beifahrer wollte ebenfalls nicht sagen, wer den Skoda fuhr und wer die ebenfalls verschwundene Beifahrerin ist.

Bei dem Frontalcrash entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Die Polizei fahndet nun nach dem Fahrer des Skoda und der Beifahrerin. Wer Angaben zum Unfall, oder den beiden Personen und ihrem Aufenthaltsort machen kann, der soll sich bei der Polizei Dresden unter 03514832233 melden.

Der Fahrer des VW (66) und ein Beifahrer des Skoda Octavia wurden schwer verletzt.
Der Fahrer des VW (66) und ein Beifahrer des Skoda Octavia wurden schwer verletzt.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Roland Halkasch