So leiden Dresdens Händler unter dem deutschen WM-Desaster

Dresden - Nicht nur bei den Dresdner Fans ist die Stimmung nach dem WM-Aus der deutschen Fußballer am Boden. Katerstimmung herrscht auch bei Gastronomen, Händlern und Public-Viewing-Veranstaltern! Nicht alle setzen jetzt auf "Trostpreise" ...

Bäckermeister Andreas Wippler (39) lässt seine Amerikaner nun weinen.
Bäckermeister Andreas Wippler (39) lässt seine Amerikaner nun weinen.  © Norbert Neumann

Die historische WM-Pleite in der Vorrunde schmerzt. Um Kunden jetzt nicht noch mit einem Meer aus schwarz-rot-goldenen Fan-Utensilien zu "quälen", verbannen sie manche Händler lieber!

"Wir beginnen jetzt mit der kompletten Einlagerung all unserer Fan-Artikel", sagte Uwe Heyne, Vertriebsleiter beim Sonderpostenmarkt Wreesmann (vier Dresdner Filialen). Erst in zwei Jahren kommen deutsche Fahnen, Shirts und Co. dann wieder in den Verkauf - zur Europameisterschaft.

Sportscheck in der Altmarkt-Galerie hingegen setzt lieber auf Rabatte, reduzierte bereits Fahnen (von 7,95 auf 3 Euro), Schals (von 9,95 auf 4 Euro) und Wimpel (von 2,95 auf 1,50 Euro).

Die WM-Deko mit Aufstellern von Jogis Jungs und Kickertischen bleibt erhalten. Rote Rabattmarken prangen auch in den Regalen bei Aldi (etwa DFB-Fanshirt Kinder für 6 anstatt 8,99 Euro).

Ohne die deutschen Spiele sinken die Einnahmen.
Ohne die deutschen Spiele sinken die Einnahmen.  © Norbert Neumann

Dresdens Wirte und Veranstalter rechnen mit Umsatzeinbußen, die meisten laden aber weiter zum "WM-Gucken" ein. Die großen Leinwände am Konzertplatz Weißer Hirsch und in der Ballsportarena übertragen weiter alle Spiele. "Der Fan-Ansturm wird jetzt sicherlich geringer. Darum fahren wir das Catering während der Achtel- und Viertelfinals etwas zurück", so Arena-Chef Frank Lösche (51).

Lange Gesichter in der Bäckerei Wippler: Die Zuckerguss-Augen auf den Amerikanern weinen bittere Tränen. So süß trauert Bäckermeister Andreas Wippler über das deutsche Aus. Seit WM-Beginn hatte er täglich 100 Amerikaner gebacken, mit Rasen, Fußbällen, Nationalfarben oder Fangesichtern verziert.

Die Kunden waren begeistert. Gerät das Gebäck jetzt ins Abseits? "Ich hab' lange überlegt, ob wir die WM-Amerikaner im Angebot lassen", gesteht Wippler. "Aber wir sind sportlich fair und verzieren sie nun in anderen Landesfarben." Schließlich läuft die WM auch ohne unsere Jungs weiter ...

Sportscheck-Verkäufer Alex Böhm (29) hält die deutsche Fahne hoch. Das Geschäft in der Altmarkt-Galerie setzt bei Wimpeln, Beuteln, Schals und Co. auf Rabatte.
Sportscheck-Verkäufer Alex Böhm (29) hält die deutsche Fahne hoch. Das Geschäft in der Altmarkt-Galerie setzt bei Wimpeln, Beuteln, Schals und Co. auf Rabatte.  © Thomas Türpe
Deutsche WM-Artikel verbannt: Mitarbeiter Thomas Dressler (30) vom Aktionshaus Wreesmann begann Donnerstag mit der Einlagerung.
Deutsche WM-Artikel verbannt: Mitarbeiter Thomas Dressler (30) vom Aktionshaus Wreesmann begann Donnerstag mit der Einlagerung.  © Thomas Türpe
Jogis Jungs sind raus. Das WM-Flair in der Altmarkt-Galerie bleibt aber noch erhalten.
Jogis Jungs sind raus. Das WM-Flair in der Altmarkt-Galerie bleibt aber noch erhalten.  © Thomas Türpe
Auch die Kickertische werden jetzt nicht abgebaut.
Auch die Kickertische werden jetzt nicht abgebaut.  © Thomas Türpe
Immerhin lädt die Ballsportarena weiter zum Public Viewing ein. Der Fan-Andrang fiel Donnerstag aber mau aus.
Immerhin lädt die Ballsportarena weiter zum Public Viewing ein. Der Fan-Andrang fiel Donnerstag aber mau aus.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0