Bei diesem Pärchen konnte man Luxus-Taschen für 90 Euro kaufen

Die Angeklagten sollen Plagiate edler Taschen des Luxus-Labels Louis Vuitton im Netz verkauft haben.
Die Angeklagten sollen Plagiate edler Taschen des Luxus-Labels Louis Vuitton im Netz verkauft haben.  © Ove Landgraf

Dresden - Sie sind edel, teuer und gelten als Statussymbol: Taschen des Luxus-Labels Louis Vuitton (LV). Wladimir und Yuliya B. (beide 37) sollen Plagiate dieser edlen Stücke im Netz verkauft haben. Jetzt sitzen sie vorm Amtsrichter.

So kostete eine LV-Reisetasche bei dem Paar 95 Euro. Das Original liegt bei etwa 1.300 Euro!

Auch die feilgebotenen LV-Tücher waren mit 95 Euro deutlich unterm Originalpreis von meist 500 Euro.

Sechs Verkäufe wirft die Anklage dem Pärchen vor. Eine Käuferin fragte noch schriftlich bei den beiden nach, ob es sich wirklich um Originale handelt. Deren Antwort: Ja.

Tatsächlich sind Plagiate schwer vom Original zu unterscheiden, Unterschiede aber dennoch auszumachen: So wird beim Original nie das Logo im Material zerschnitten, die Musterung auf beiden Taschenseiten ist nie gegenläufig, auch Nähte und Logo sind so besonders, dass Plagiate entlarvt werden können.

Zumindest eine Käuferin war so kundig, dass ihr die Fälschung auffiel und sie Anzeige erstattete. Die Angeklagten schweigen derzeit dazu.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Yuliya und Wladimir B. (beide 37) sollen Plagiate verkauft haben.
Yuliya und Wladimir B. (beide 37) sollen Plagiate verkauft haben.  © Steffen Füssel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0