Masturbierender Marokkaner:Erst Knast, dann Abschiebung

Abderrahman L. (35) beging über 20 Straftaten in nur fünf Monaten.
Abderrahman L. (35) beging über 20 Straftaten in nur fünf Monaten.

Von Steffi Suhr

Dresden - Sie stellen andere Asylbewerber mit Ihrem Verhalten in ein schlechtes Licht“, warf Richter Roland Wirlitsch (55) gestern Abderrahman L. (35) vor. Der Marokkaner beging über 20 Straftaten in nur fünf Monaten. Dafür gab es gestern 22 Monate Haft.

So klaute Abderrahman L., der erst seit 2013 in Deutschland ist, schier ununterbrochen Alkohol und Lebensmittel. Im Suff verprügelte er eine 70-jährige Frau im Bus. Er masturbierte in der Straßenbahn und „wedelte“ (O-Ton Anklage) mit seinem besten Stück auf dem Postplatz vor Passanten.

„Tut mir leid. Ich hatte Alkohol getrunken“, so der Asylbewerber, der bereits drei Vorstrafen (Geldstrafen und Bewährung) hat. „Sie sind eine bekannte Nummer bei den Haftrichtern“, so der Richter genervt. „Sie werden ständig betrunken aufgegriffen.“

Damit ist jetzt Schluss: Die neue Strafe ist ohne Bewährung, weitere 15 Monate aus vorherigen Strafen muss Abderrahman L. nun auch absitzen.

„Und die Ausländerbehörde wird wohl auch entsprechende Schritte einleiten“, so der Richter. „Dann sitzen Sie zwar weniger ein, verlassen aber das Land wieder.“

Foto: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0