23-Jähriger behauptet, Rucksack gefunden zu haben. Polizei entlarvt ihn

Der Marokkaner (23) hatte Betäubungsmittel einstecken.
Der Marokkaner (23) hatte Betäubungsmittel einstecken.

Dresden - Am Donnerstagmorgen gegen 3.30 Uhr hat die Polizei in der Dresdner Neustadt einen dreisten Rucksackdieb einkassiert. Der 23-Jährige täuschte vor, unschuldig zu sein, doch dem war nicht so.

Der Marokkaner war der Streife bereits am Scheunevorplatz auf der Alaunstraße aufgefallen, wo er einen Rucksack durchsuchte. Als die Polizei ihn darauf ansprach, gab der Mann vor, die Tasche gerade erst gefunden zu haben.

Pech für ihn, dass ein 38-Jähriger kurze Zeit später den Beamten den Diebstahl seines Rucksacks auf der Alaunstraße meldete und den gestohlenen Rucksack bei dem Kriminellen sofort wiedererkannte.

Aufgrund des bestehenden Diebstahlverdachts wurde der 23 Jahre alte Mann festgenommen. Dieser versuchte noch, sich einem Stück Haschisch zu entledigen, als ihn die Polizei verhaftete. Bei einer gründlicheren Kontrolle entdeckte die Polizei auch ein geklautes Handy bei ihm. Dieses wurde seiner Besitzerin im April 2013 entwendet.

Der Festgenommene wurde bereits zuvor wegen Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten auffällig und wird nun auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden dem Haftrichter vorgeführt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0