"Mädelsausflug" mit viel Alkohol eskaliert: 27-Jährige erleidet Schädelhirntrauma

Dresden - Nach dem Gelage gab es Keile. Weil sich vier Frauen im Suff in Prohlis in die Wolle bekamen, mussten erst Polizei und Sanitäter, nun die Justiz einschreiten. Der "Mädelsausflug" zur Justiz endete aber glimpflich.

Isabel L. (23, r.) und ihre Freundinnen Annett H. (39) und Jenny M. (30, links) mussten vor den Amtsrichter.
Isabel L. (23, r.) und ihre Freundinnen Annett H. (39) und Jenny M. (30, links) mussten vor den Amtsrichter.  © Steffen Füssel

Altenpflegerin Annett (39), Küchenhilfe Isabel (23) und Jenny (30), die als Beruf "zu Hause" angab, hockten vorm Amtsrichter.

Einst waren sie mit Denise (27) in der Kneipe "zock up". "Betrunken waren wir alle", sagte Denise. Aber Isabel bekam sich mit einer fünften Frau in die Wolle. "Ich bin dazwischen", so Denise. "Da gab es eine Keilerei. Erst im Lokal, dann draußen."

Laut Anklage ging Denise durch einen Schlag von Isabel zu Boden. Jenny und Annett hielten die fünfte Frau fest, verhinderten so, dass Denise geholfen wird. Sie erlitt ein Schädelhirntrauma. "Inzwischen haben wir uns ausgesprochen. Es ist alles wieder gut", so das Opfer. Die Angeklagten nickten. Die Lady, deretwegen es Zoff gab, sei nicht mehr im Freundeskreis. Laut Justiz sei sie wegen psychischer Probleme auch nicht vernehmbar.

Der Richter stellte das Verfahren gegen die Prohliser Zicken ein.

Isabel, die zugeschlagen hatte, muss aber 100 Euro an einen gemeinnützigen Verein zahlen.

Nach dem Prozess zog das Freundinnen-Kleeblatt einträchtig von dannen ...

In diesem Lokal war der Streit zwischen den Frauen eskaliert.
In diesem Lokal war der Streit zwischen den Frauen eskaliert.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0