Urteil gefallen: Tankstellen-Räuber müssen hinter Gitter

Dresden - Gemeinsam überfielen die beiden im Februar eine Tankstelle an der Leipziger Straße. Dafür müssen Steve F. (22) und Joey-Eddy S. (24) nun hinter Gitter.

Steve F. (22) muss nun eine Gefängnisstrafe verbüßen. Er hatte mit seiner Schreckschusspistole auf die Verkäuferin der Tankstelle gezielt.
Steve F. (22) muss nun eine Gefängnisstrafe verbüßen. Er hatte mit seiner Schreckschusspistole auf die Verkäuferin der Tankstelle gezielt.

Wie berichtet, mussten sich die beiden Räuber vergangene Woche der Richterin und einer selbstbewussten Verkäuferin stellen. Sie hatten, mit einer Schreckschusspistole und einem Schlagstock bewaffnet, in einer Tankstelle 160 Euro geraubt.

Der Staatsanwalt erkannte im Prozess zwar Reue bei den geständigen Tätern, forderte aber aufgrund der schweren Folgen für das Opfer drei Jahre und sechs Monate hinter Gittern.

Beide Anwälte verlangte dagegen eine Freiheitsstrafe von unter drei Jahren. Grund: Steve und Joey-Eddy gestanden ihre Tat und entschuldigten sich bei dem Opfer. Außerdem sind beide drogenabhängig.

Auch die Richterin erkannte die Reue, die beide Täter im Prozess zeigten. "Bei der Tat selbst zeigten Sie aber keine Gefühle", legte sie Steve und Joey-Eddy zu Lasten. Beide hätten planmäßig und bewusst gehandelt.

Letztlich schloss sie sich dem Staatsanwalt an und schickte die Räuber für je drei Jahre und sechs Monate hinter Gitter. Steve nahm das Urteil an.

Joey-Eddy S. (24) stand 2017 schon einmal vor Gericht, damals wegen Nötigung.
Joey-Eddy S. (24) stand 2017 schon einmal vor Gericht, damals wegen Nötigung.
Diese Shell-Tankstelle an der Leipziger Straße raubten die beiden Drogenabhängigen im Februar aus und erbeuteten 160 Euro.
Diese Shell-Tankstelle an der Leipziger Straße raubten die beiden Drogenabhängigen im Februar aus und erbeuteten 160 Euro.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0