Germania stellt Verbindung von Dresden in Partnerstadt ein

Dresden - Nach nur acht Monaten ist schon wieder Schluss: Die Fluggesellschaft Germania stellt ihre Verbindung von Dresden in die Partnerstadt St. Petersburg ein - "bis auf Weiteres" aus wirtschaftlichen Gründen.

St. Petersburg ist die Partnerstadt von Dresden. Per Flugzeug sind sie nicht mehr verbunden.
St. Petersburg ist die Partnerstadt von Dresden. Per Flugzeug sind sie nicht mehr verbunden.  © 123RF

Der letzte Flug findet bereits diesen Montag statt.

Germania-Sprecher Lars Wagner: "Die vergangenen Buchungen waren nicht zufriedenstellend."

Dabei waren die Hoffnungen im April 2018 groß - auch bei Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (47, FDP).

Von ihm kommt nun Kritik: "Ich bedaure es natürlich sehr, dass der Flug nach St. Petersburg eingestellt wird. Aber die Gründe liegen aus meiner Sicht eher an den sehr ungünstigen Flugzeiten als an der eigentlichen Nachfrage zwischen den beiden Städten."

Er werde daran arbeiten, dass eine neue Verbindung komme.

"Vielleicht dann durch eine Fluggesellschaft, die gerade auf russischer Seite über eine bessere Basis und mehr Vermarktungsmöglichkeiten verfügt", so der OB.

Es war die erste Verbindung auf dieser Strecke seit der Wende. Germania ist die wichtigste Airline am Flughafen Dresden. Wagner: "Aktuell haben wir dort drei Flugzeuge stationiert und bieten derzeit im Verkauf 20 Strecken an." Weitere Streichungen seien nicht geplant.

Ende April 2018 hob der erste Germania-Flieger gen St. Petersburg ab. Jetzt wird die Strecke eingestellt.
Ende April 2018 hob der erste Germania-Flieger gen St. Petersburg ab. Jetzt wird die Strecke eingestellt.  © Michael Weimer

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0