Heute wird überall in Dresden gespielt, aus gutem Grund

Dresden - Ins Gespräch kommen, miteinander etwas erleben und Spaß haben.

Die App-Entwickler Kai Krannich (28) und Martin Geumann (30) machen mit ihrem "Mensch, ärgere dich nicht"-Spiel im XXL-Format Lust auf Mitspielen.
Die App-Entwickler Kai Krannich (28) und Martin Geumann (30) machen mit ihrem "Mensch, ärgere dich nicht"-Spiel im XXL-Format Lust auf Mitspielen.  © Eric Münch

Das ist arm heutigen Sonntag an insgesamt 16 "Orten des Miteinanders" möglich. Auf der Brühlschen Terrasse kann man zum Beispiel "Mensch, ärgere dich nicht" im XXL-Format spielen.

Die Figuren auf dem 5 x 5 Meter großen Spielfeld sind die Teilnehmer selbst! "Der Spaßfaktor ist groß, weil jeder das Originalspiel kennt und mitspielen will", sagt Spielemacher Kai Krannich (28).

Außerdem wird im Max-Planck-Institut (Pfotenhauerstraße 108) Luftakrobatik gezeigt und zum gemeinsamen Tanzen eingeladen. Im sonst geschlossenen Loschwitzer "Braustübel" kann man sich einem Einbürgerungstest für Neu-Loschwitzer stellen.

"Wir wollen Dresdner, Zugezogene und Touristen durch interaktives Miteinander in Kontakt bringen", sagt Initiatorin Valentina Marcenaro (45) vom Kulturstadtbüro. Die Aktion soll vor allem auf die Bewerbung Dresdens als Europäische Kulturhauptstadt 2025 aufmerksam machen.

An der Brühlschen Terrasse kann heute gespielt werden.
An der Brühlschen Terrasse kann heute gespielt werden.  © Eric Münch

Titelfoto: Eric Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0