Harte Kritik nach Wald-Plänen im Gewerbegebiet





Geht es nach den Grünen, muss sich die Firma Beutlhauser einen neuen 
Firmensitz suchen
Geht es nach den Grünen, muss sich die Firma Beutlhauser einen neuen Firmensitz suchen  © Eric Münch

Dresden - Um die Flächen zu renaturieren, soll laut Antrag der Grünen ein Gewerbegebiet auf dem Heller abgerissen werden (TAG24 berichtete). Doch wie wahrscheinlich ist eine Zustimmung im Stadtrat?

„Die Stadt soll für viel Geld bebaute Grundstücke kaufen, die Gebäude abreißen und danach die Grundstücke bepflanzen. Das wäre Steuergeldverschwendung erster Güte“, wettert FDP-Chef Holger Zastrow (48). „Neben dem finanziellen Schaden für die Stadt droht auch noch der Verlust von Arbeitsplätzen. Diese Unternehmen werden sich nicht noch einmal in Dresden ansiedeln.“

Auch die Linke will der Aufhebung des Bebauungsplanes nicht zustimmen. Tilo Wirtz (49): „Intakte Gewerbestandorte abzureißen, ist nicht verhältnismäßig. Die Stadt sollte mit den betroffenen Firmen nach einer Lösung suchen.“

Ebenfalls Ablehnung kommt von der CDU. „Wir werden dem Antrag nicht zustimmen. Die Belange von Umweltschutz und Wirtschaft sind am Standort vereinbar“, so Gunter Thiele (44).

Oberbürgermeister Dirk Hilbert (45, FDP) will am aktuellen Bebauungsplan festhalten. „Im Gespräch werden jetzt Perspektiven und nötige Kompromisse ausgelotet, unter Beachtung des Themas Umweltverträglichkeit und unter ‚rechtlich sauberen‘ Bedingungen.“





Holger Zastrow (48, FDP)
Holger Zastrow (48, FDP)  © DPA




Tilo Wirtz (49, Linke)
Tilo Wirtz (49, Linke)  © Thomas Türpe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0