A4 Richtung Görlitz nach Unfall mit vier Autos zwei Stunden dicht!

Burkau (Landkreis Görlitz) - Auf der A4 in Richtung Görlitz kam es hinter Dresden zu einem folgenreichen Unfall.

Die Fahrerin des blauen Skodas soll den Unfall verursacht haben.
Die Fahrerin des blauen Skodas soll den Unfall verursacht haben.  © Rocci Klein

Als ein weißer VW Passat gegen 18.14 Uhr zwischen Burkau und Uhyst am Taucher in Richtung Görlitz abbremste, löste das eine wahre Kettenreaktion aus.

Denn direkt hinter dem Fahrzeug befanden sich noch ein roter Skoda, ein schwarzer BMW und ein blauer Skoda, die ebenfalls alle bremsen mussten.

Dies gelang nur zum Teil. Denn die Fahrerin des blauen Skoda Octavia realisierte das zu spät und krachte voll in den vorfahrenden BMW.

In der Folge fuhr dieser auch dem roten Skoda auf und der wiederum stieß an den weißen Skoda an der Front, wie ein Sprecher des polizeilichen Lagezentrums auf TAG24-Nachfrage erklärte.

Bei dem Unfall zwischen Burkau und Uhyst am Taucher mussten die Freiwilligen Feuerwehren aus den beiden Ortschaften zum Einsatz ausrücken.

Der Autobahnabschnitt war bis 20.35 Uhr in Richtung Görlitz voll gesperrt. Das Technische Hilfswerk (THW) aus Kamenz rückte an und leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Burkau von der Autobahn runter.

Dabei staute es sich zeitweise auf bis zu zehn Kilometer. "Fünf weitere Fahrzeuge sind daraufhin liegengeblieben und mussten von uns von der Stelle geräumt werden, nachdem die vier Unfallwagen beseitigt wurden", so der Polizeisprecher weiter.

Bei dem Unfall verletzte sich die tschechische Fahrerin des blauen Skodas leicht. Sie wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum Hergang des Crashs auf.

Die vier Fahrzeuge fuhren auf der Überholspur in Richtung Görlitz.
Die vier Fahrzeuge fuhren auf der Überholspur in Richtung Görlitz.  © Rocci Klein

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0