Nach Attacke auf Äthiopierin: Hundehalterin doch noch verurteilt

Dresden - Eine vermeintliche Hunde-Attacke auf eine Äthiopierin in Gorbitz machte 2018 bundesweit Schlagzeilen (TAG24 berichtete).

Jennifer T. (25) bei der Verhandlung im September 2018.
Jennifer T. (25) bei der Verhandlung im September 2018.  © Peter Schulze

Die polizeilichen Ermittlungen hatten dann aber ergeben, dass Jennifer T. (25) ihren "Duster" nicht gezielt auf die Afrikanerin hetzte, sondern ihn nur nicht richtig anleinte.

Die Staatsanwaltschaft klagte die Hundehalterin wegen fahrlässiger Körperverletzung an.

Das Gericht hat das Verfahren gegen Jennifer T. im Herbst 2018 schließlich eingestellt - mit der Auflage, dass zur Wiedergutmachung 300 Euro an die Äthiopierin gezahlt werden.

Weil sie dem nicht nachkam, fand sich Jennifer T. Mittwoch erneut vor Gericht wieder. Diesmal wurde sie schuldig gesprochen und zu einer Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilt.

Das Opfer: Awo D.
Das Opfer: Awo D.  © Eric Münch

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0