Nach Tod eines Radfahrers: Grüne fordern Sofortprogramm gegen Gefahrenstellen

Dresden - Ende Mai starb ein Radfahrer (54) an der Stauffenbergallee/Höhe Rudolf-Leonhard-Straße, als ein Laster ihn beim Abbiegen überrollte (TAG24 berichtete).

An der Ecke Stauffenbergallee/Rudolf-Leonhard-Straße starb ein Radfahrer, die Grünen wollen die Ecke nun sicherer machen.
An der Ecke Stauffenbergallee/Rudolf-Leonhard-Straße starb ein Radfahrer, die Grünen wollen die Ecke nun sicherer machen.  © Holm Helis

Die Kreuzung soll jetzt als Auftakt eines Sofortprogramms sicherer gemacht werden.

Das jedenfalls fordern die Grünen per Stadtratsantrag. Kommt der durch, hat die Verwaltung bis Sommer Zeit, vor Ort eine "sichere Querung" für Radler und Fußgänger einzurichten.

Zudem müsste ein "Sofortprogramm zur Beseitigung der gefährlichsten Stellen für Radfahrende" geplant werden.

"Viele Gefahrenstellen sind seit Jahren bekannt, werden aber nicht angepackt. Das wollen wir nicht länger hinnehmen", begründet Stadtrat Johannes Lichdi (55, Grüne).

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0