Grüne wählen neue Landesführung: Kasek bekommt Konkurrenz

Norman Volger (39) will Grünen-Chef werden.
Norman Volger (39) will Grünen-Chef werden.

Dresden - Miese Umfragewerte, interne Querelen: In vier Wochen wählen Sachsens Grüne ihre neuen Chefs. Dabei gibt es Gegenwind für den umstrittenen Amtsinhaber Jürgen Kasek (37). Denn auch der Leipziger Stadtrats-Fraktions-Chef Norman Volger (39) will Grünen-Chef werden.

Ende März treffen sich die Grünen zum Parteitag in Neukieritzsch. Entschieden wird, wer die Partei ins heikle Wahljahr 2019 führt. Laut Umfragen müssen die Grünen um den Wiedereinzug in den Landtag bangen. Kasek hatte bei der letzten Vorstandswahl nur 59 Prozent bekommen.

Viele Grüne werfen ihm vor, sich zu einseitig nur auf den Kampf gegen den Rechtsextremismus zu konzentrieren. Zuletzt gab es Knatsch wegen Kaseks Rolle bei Protesten gegen den G20-Gipfel.

Er wird voraussichtlich aber wieder kandidieren. "Es geht um die entscheidende Frage, in welche Richtung Sachsen sich entwickelt." Er sei das Gesicht im Kampf gegen Rassismus, gut in der Umweltbewegung vernetzt - das wolle er in den Dienst der Partei stellen. "Ich weiß, dass ich Fehler gemacht habe, dazu stehe ich. Aber ich weiß, was ich kann." Für den Frauen-Chefposten kandidiert Amtsinhaberin Christin Melcher (34): "Ich will für eine offene Gesellschaft kämpfen."

Zu tun gibt es auch intern genug: Nach TAG24-Infos klagen Mitarbeiter der Landesgeschäftsstelle über miese Stimmung, Mobbing und fehlende Kommunikation - gerade mit der Parteispitze. "Gut, wir wollen über politische Kultur in Sachsen sprechen und vergessen die eigene Kultur des Umgangs miteinander", heißt es in einem Brief der Büroleiterin.

Derzeit die Grünen-Chefs in Sachsen: Christin Melcher (34) und Jürgen Kasek (37).
Derzeit die Grünen-Chefs in Sachsen: Christin Melcher (34) und Jürgen Kasek (37).  © DPA / Peter Endig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0