Wie groß ist die Nähe von AfD und rechten Extremisten? Top Schaden in Millionenhöhe: Brand auf Golfplatzgelände Neu An diesem Gymansium sind 36 Schülerinnen auf einmal schwanger Neu Hat ein Vermieter mit einem Messer auf Zwillingsbrüder eingestochen? Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.309 Anzeige
1.463

Grüne Welle! Rathaus lässt immer mehr Ampeln aufeinander abstimmen

Immer mehr Ampeln sorgen in Dresdner dafür, dass Autofahrer auf der Grünen Welle surfen.

Von Dirk Hein, Dominik Brüggemann

Immer mehr grüne Ampeln machen die Autofahrer (in Dresden) froh.
Immer mehr grüne Ampeln machen die Autofahrer (in Dresden) froh.

Dresden - Grüner wird‘s nicht: 234 Ampeln sorgen in der Landeshauptstadt dafür, dass Autofahrer auf knapp 59 Kilometern Länge auf der Grünen Welle durch Dresden surfen können. Das sind deutlich mehr vor vier Jahren.

66 im Amtsdeutsch "Grünbanddehnungen" genannte Grüne Wellen gibt es momentan in Dresden.

Das ergab eine Ratsanfrage von FDP-Chef Holger Zastrow (48). Mindestens zwei Ampeln müssen dabei, zeitlich leicht versetzt, hintereinander Grün anzeigen, damit eine Welle entsteht.

"Grüne Wellen" funktionieren fast ausschließlich in eine Richtung. "Auf der Dohnaer Straße früh stadteinwärts und abends stadtauswärts", erklärt Straßen- und Tiefbauamtschef Reinhard Koettnitz (62).

Bei zu viel Verkehr oder einem Ampel-Abstand von mehr als 800 Metern sind die Systeme wirkungslos.

Die längste Welle der Stadt umfasst auf der Dohnaer Straße 6,5 Kilometer und immerhin 13 Ampeln.

Reinhard Koettnitz (62) ist als Amtsleiter im Straßen und Tiefbauamt für die Ampelschaltungen zuständig.
Reinhard Koettnitz (62) ist als Amtsleiter im Straßen und Tiefbauamt für die Ampelschaltungen zuständig.

Im besten Fall können 31.200 Autos am Tag so zehn Minuten pro Fahrt sparen.

Seit 2013 sind insgesamt sieben Grüne Wellen, unter anderem zwischen Albertbrücke und Pillnitzer Straße, oder an der Fetscherstraße neu hinzu gekommen.

Auch entlang der Könneritzstraße ist länger Grün. Vier neu programmierte Ampeln ermöglichen eine Grüne Welle zwischen Ostra-Allee und Budapester Straße.

Die Stadt stößt dabei aber immer häufiger an ihre Grenzen. Konflikte mit Radlern und Fußgängern drohen.

So lässt sich an der St. Petersburger Straße in Richtung Elbe keine Welle aufbauen, weil auf Höhe Lingnerallee eine bedeutenden Fußgänger- und Radfahrerstrecke die B 170 quert.

In der Dresdner Innenstadt kann das Autofahren schon einmal zur Qual werden. Sollte es aber nicht.
In der Dresdner Innenstadt kann das Autofahren schon einmal zur Qual werden. Sollte es aber nicht.

Dresdner Farbenlehre

Wer in der Innenstadt Auto fährt, quält sich zumindest gefühlt viel zu oft von roter Ampel zu roter Ampel.

Zwei- oder dreimal „Grün“ am Stück wirken regelrecht befreiend. Von daher macht es aus Sicht aller Autofahrer durchaus Sinn, dass die Stadt zumindest in den letzten Jahren weiter am Ausbau der Grünen Wellen gearbeitet hat.

Doch wenn einer „Grün“ hat, hat mindestens ein anderer, meist aber noch mehr Verkehrsteilnehmer, „Rot“. Das ist vor allem dann kontraproduktiv, wenn Fußgänger, Radfahrer oder Busse und Bahnen betroffen sind.

Warum soll ich beispielsweise auf dem Radweg von Rot zu Rot hecheln, während Autos entspannt und zügig an mir vorbeirauschen? Ähnliches gilt für die Verkehrsbetriebe oder am Straßenrand wartende Fußgänger.

Grüne Wellen sind also kein Allheilmittel, welches nach dem Motto „Je mehr, desto besser“ funktioniert. Auf der einen Seite soll Verkehr möglichst gleichmäßig abfließen. Das spart Benzin und verhindert Emissionen.

Auf der anderen Seite sollte Autoverkehr im Idealfall gar nicht erst entstehen. Und um das zu erreichen, sind grüne Wellen eher hinderlich. Ein weiterer Ausbau sollte daher immer nur dann stattfinden, wenn Radler, Fußgänger und der ÖPNV zumindest nicht weiter an Boden verlieren.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig den Nachtverkehr an Wochenenden enger takten.
Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig den Nachtverkehr an Wochenenden enger takten.

Gute Nachricht für Nachtschwärmer

DVB verdoppelt „Freizeitverkehr“

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig an Wochenenden den Takt ihrer Straßenbahnen erhöhen.

Hintergrund ist die verstärkte Nachfrage im sogenannten Freizeitverkehr. Speziell an Wochenenden und in der Nacht vor Feiertagen sollen deshalb die bislang stündlichen Fahrten halbstündigen Taktungen weichen.

Dafür sollen im Gegenzug die Fahrten unter der Woche zwischen 22.45 und 0.45 Uhr vereinheitlicht und ausgedünnt werden.

Bestätigt der Stadtrat die Planungen, sollen die Änderungen zum Fahrplanwechsel im April 2018 in Kraft treten.

Fotos: Imago, Steffen Füssel, Ove Landgraf

Kuriose Suche: Polizei fahndet nach Besitzer dieses Sport-Schuhs Neu Israeli pinkelt im Konzentrationslager Auschwitz mitten aufs Gelände Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.462 Anzeige Meghan zeigt endlich ihren Mini-Babybauch Neu Kevin Großkreutz hat sich verlobt! Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.483 Anzeige Tierquälerei auf Schlachthof schockt auch die Politik Neu Bauarbeiten fast beendet: Autofahrer auf A9 brauchen noch Geduld Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.320 Anzeige Hier zeigt YouTuberin Bibi endlich ihren Sohn! Neu Hamburg nicht attraktiv genug? Airline streicht alle Flüge in die USA! Neu Mehr als 550 Taten! Mann soll Töchter jahrelang missbraucht haben Neu Schwanenvater rückt aus: Rettung für "Ricky"! Neu Frau Küchenmesser in den Rücken gerammt: Sie stirbt trotz Not-Operation Neu Kurz nach Trennung: Schießt "Love Island"-Lisa hier gegen Ex Yanik? Neu Prozess um Brandanschlag auf geplantes Asylheim: Nimmt Ex-NPD-Mann den Deal an? Neu
Philipp Stehler frisch verliebt: So fies lästert seine angebliche Ex-Affäre Gerda Neu "Bauer sucht Frau": Sächsin hat ein Auge auf Schweinebauer geworfen Neu
Quälerei! Dicke dürfen nicht mehr reiten Neu Bus & Bahn im bundesweiten Preisvergleich: Chemnitz ganz vorn dabei! Neu Löw vor dem Aus? Starke DFB-Elf kassiert gegen Frankreich nächste Pleite! 5.503 Deutscher Reisebus brennt in der Schweiz vollständig aus 2.642 Waffenverbotszone auf Eisenbahn-Straße kommt im November 1.137 Frau in Auto hängt über Abgrund und droht abzustürzen 298 Schrecklicher Fund: Vermisster Mann wird tot aus Bach geborgen 1.987 Spionierte er für den IS? Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht 157 Das schönste Gesicht der Kölsch-Rocker BAP ist eine Dresdnerin 2.270 Nach wochenlangem Training: Soldaten aus Deutschland bewachen die Queen 265 Star-Glanz in Dresden! Engel Kristen Stewart auf dem Weg nach Moritzburg 16.335 Das Baby ist da! Pippa Middleton ist jetzt Mama 5.808 Morddrohungen an Baby Milan: So schlecht ging es den BTN-Stars Matze und Jenefer 2.504 PRAG endlich auf Tour! Wir haben sie getroffen 562 Kleinflugzeug brennt aus und stürzt ab: Zwei Insassen sterben 2.536 Forderung der Union: Länder sollen Kita-Geld auch wirklich an Kommunen weitergeben 1.369 Dieser europäische Meister will Usain Bolt unter Vertrag nehmen! 2.499 Prozess geplatzt: Verhandlung gegen Ex-Ehefrau von Schottdorf wird verschoben 105 Das ging schnell! Nach Twitter-Ausstieg meldet sich Hochstapler Postel zurück 1.373 Postbotin widerfährt schreckliches Unglück bei der Arbeit 865 Volle Breitseite! Ätzt Lilly Becker hier öffentlich gegen Ex Boris? 3.347 Unwetter in Südfrankreich fordern zwölf Tote 1.649 Auch Google sagt ab! Warum will keiner zum großen Scheich-Gipfel? 2.121 Ist er Mandy Capristos neuer Freund? 3.440 Statt Online-Pranger: AfD will Kummerkasten einrichten 813 Tierische Aktion: Polizei-Eskorte begleitet Schwan bei Spaziergang 134 Unter Tage von Maschinenteil getroffen: Bergarbeiter stirbt 2.666 Entscheidet hessische Landtagswahl über Zukunft von Angela Merkel? 2.100 Brutale Blutgrätsche gegen Sergio Ramos! England feiert Dier 5.060 "Ich war gestresst!" Pflegehelferin misshandelt Seniorin (75) und kassiert diese Strafe 2.724 Für mehr Güterverkehr: Bahn streicht Fahrten auf viel befahrener Strecke 1.973