Mindestens 35 Tote und viele Verletzte nach Brückeneinsturz in Italien Top Bergsteigerin (†23) stürzt 200 Meter in den Tod Top Rügener Restaurant lässt keine Kinder rein Top Ist 25-jähriger Syrer ein islamistischer Terrorist? 232 Hitzewelle 2018: Das ist die am meisten unterschätzte Gefahr 33.155 Anzeige
1.457

Grüne Welle! Rathaus lässt immer mehr Ampeln aufeinander abstimmen

Immer mehr Ampeln sorgen in Dresdner dafür, dass Autofahrer auf der Grünen Welle surfen.

Von Dirk Hein, Dominik Brüggemann

Immer mehr grüne Ampeln machen die Autofahrer (in Dresden) froh.
Immer mehr grüne Ampeln machen die Autofahrer (in Dresden) froh.

Dresden - Grüner wird‘s nicht: 234 Ampeln sorgen in der Landeshauptstadt dafür, dass Autofahrer auf knapp 59 Kilometern Länge auf der Grünen Welle durch Dresden surfen können. Das sind deutlich mehr vor vier Jahren.

66 im Amtsdeutsch "Grünbanddehnungen" genannte Grüne Wellen gibt es momentan in Dresden.

Das ergab eine Ratsanfrage von FDP-Chef Holger Zastrow (48). Mindestens zwei Ampeln müssen dabei, zeitlich leicht versetzt, hintereinander Grün anzeigen, damit eine Welle entsteht.

"Grüne Wellen" funktionieren fast ausschließlich in eine Richtung. "Auf der Dohnaer Straße früh stadteinwärts und abends stadtauswärts", erklärt Straßen- und Tiefbauamtschef Reinhard Koettnitz (62).

Bei zu viel Verkehr oder einem Ampel-Abstand von mehr als 800 Metern sind die Systeme wirkungslos.

Die längste Welle der Stadt umfasst auf der Dohnaer Straße 6,5 Kilometer und immerhin 13 Ampeln.

Reinhard Koettnitz (62) ist als Amtsleiter im Straßen und Tiefbauamt für die Ampelschaltungen zuständig.
Reinhard Koettnitz (62) ist als Amtsleiter im Straßen und Tiefbauamt für die Ampelschaltungen zuständig.

Im besten Fall können 31.200 Autos am Tag so zehn Minuten pro Fahrt sparen.

Seit 2013 sind insgesamt sieben Grüne Wellen, unter anderem zwischen Albertbrücke und Pillnitzer Straße, oder an der Fetscherstraße neu hinzu gekommen.

Auch entlang der Könneritzstraße ist länger Grün. Vier neu programmierte Ampeln ermöglichen eine Grüne Welle zwischen Ostra-Allee und Budapester Straße.

Die Stadt stößt dabei aber immer häufiger an ihre Grenzen. Konflikte mit Radlern und Fußgängern drohen.

So lässt sich an der St. Petersburger Straße in Richtung Elbe keine Welle aufbauen, weil auf Höhe Lingnerallee eine bedeutenden Fußgänger- und Radfahrerstrecke die B 170 quert.

In der Dresdner Innenstadt kann das Autofahren schon einmal zur Qual werden. Sollte es aber nicht.
In der Dresdner Innenstadt kann das Autofahren schon einmal zur Qual werden. Sollte es aber nicht.

Dresdner Farbenlehre

Wer in der Innenstadt Auto fährt, quält sich zumindest gefühlt viel zu oft von roter Ampel zu roter Ampel.

Zwei- oder dreimal „Grün“ am Stück wirken regelrecht befreiend. Von daher macht es aus Sicht aller Autofahrer durchaus Sinn, dass die Stadt zumindest in den letzten Jahren weiter am Ausbau der Grünen Wellen gearbeitet hat.

Doch wenn einer „Grün“ hat, hat mindestens ein anderer, meist aber noch mehr Verkehrsteilnehmer, „Rot“. Das ist vor allem dann kontraproduktiv, wenn Fußgänger, Radfahrer oder Busse und Bahnen betroffen sind.

Warum soll ich beispielsweise auf dem Radweg von Rot zu Rot hecheln, während Autos entspannt und zügig an mir vorbeirauschen? Ähnliches gilt für die Verkehrsbetriebe oder am Straßenrand wartende Fußgänger.

Grüne Wellen sind also kein Allheilmittel, welches nach dem Motto „Je mehr, desto besser“ funktioniert. Auf der einen Seite soll Verkehr möglichst gleichmäßig abfließen. Das spart Benzin und verhindert Emissionen.

Auf der anderen Seite sollte Autoverkehr im Idealfall gar nicht erst entstehen. Und um das zu erreichen, sind grüne Wellen eher hinderlich. Ein weiterer Ausbau sollte daher immer nur dann stattfinden, wenn Radler, Fußgänger und der ÖPNV zumindest nicht weiter an Boden verlieren.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig den Nachtverkehr an Wochenenden enger takten.
Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig den Nachtverkehr an Wochenenden enger takten.

Gute Nachricht für Nachtschwärmer

DVB verdoppelt „Freizeitverkehr“

Die Dresdner Verkehrsbetriebe wollen künftig an Wochenenden den Takt ihrer Straßenbahnen erhöhen.

Hintergrund ist die verstärkte Nachfrage im sogenannten Freizeitverkehr. Speziell an Wochenenden und in der Nacht vor Feiertagen sollen deshalb die bislang stündlichen Fahrten halbstündigen Taktungen weichen.

Dafür sollen im Gegenzug die Fahrten unter der Woche zwischen 22.45 und 0.45 Uhr vereinheitlicht und ausgedünnt werden.

Bestätigt der Stadtrat die Planungen, sollen die Änderungen zum Fahrplanwechsel im April 2018 in Kraft treten.

Fotos: Imago, Steffen Füssel, Ove Landgraf

Schock für User: WhatsApp wird kostenpflichtig 103.382 Nach geplatztem Feature: Capital Bra geht auf Helene Fischer los 5.632 Nachbarn attackiert: SEK muss Mann mit Axt stoppen 1.771 "Endlösung für das Einwanderungsproblem": Politiker löst Kritik aus! 2.339
Hoffenheims riesige Verletztenliste vor dem DFB-Pokal 252 Polizei-Einsatz am Bahnhof: 41-Jähriger soll Pistole gezogen haben 2.507
Als eine Frau an diesem Auto zahlreiche Zettel findet, macht sie sofort Fotos 3.110 21-Jähriger bei Späti-Raub erstochen: Mittäter muss lange in Haft 1.785 Markus LANZt wieder! "Wir leben in mühsamen Zeiten" 1.372 Panzerfaust-Granate auf Wiese löst Alarm aus 2.178 Blutiger Fleischesser-Protest vor Augen von Veganern 8.231 Mann rastet am Flughafen aus: verurteilt statt Urlaub auf Mallorca 1.462 Nach Asien-Deal: Gucken wir bei Facebook bald Live-Fußballspiele? 945 Weil sie Schulden hat, kommt sexy Studentin auf eine unmoralische Idee 4.999 Dienstwagen-Vergleich: Berlins Bürgermeister hat die größte Drecksschleuder 1.693 Liebelei bei Lombardi und Clea-Lacy Juhn? Das sagt das Management 10.423 SEK-Einsatz! Polizeibekannter Mann rastet vollkommen aus 4.920 Frau (36) schickt Internetbekanntschaft Sex-Bilder und wird erpresst 2.548 Champions League: Keine frei empfangbaren Spiele mehr! 4.845 Anschlag in Deutschland geplant: Anklage gegen mutmaßlichen IS-Terroristen 1.587 Mann traut seinen Augen nicht, als er Aufnahmen seiner Überwachungs-Kamera ansieht 5.708 Mann wirft sich vor Zug und stirbt: Wer kennt den Toten? 4.627 Purpurfarbene Keule: Seltener Pilz breitet sich aus 2.405 Warum der Inhalt dieser Flaschen 60.000 Euro wert ist! 2.311 Hooligans hatten sich verabredet: Polizei sieht "neue Dimension der Gewalt" 3.871 Bewaffneter überfällt Tankstelle: Wer kennt den Mann? 543 Torte für Tolisso: Weltmeister zurück im Mannschaftstraining 269 Diagnose Krebs: So viele Menschen sterben in NRW an der Krankheit 339 Joggerin bei Unfall mehrere Meter durch die Luft geschleudert! 325 Pogba vor Wechsel zum KFC Uerdingen! 4.221 In diesem Lkw stecken fünf gestohlene Autos 552 Ministerpräsident Laschet fährt sehr schmutzigen Dienstwagen 270 Blutspur führt zu Wohnungstür: Was ist dort geschehen? 365 Ziege von Weide gestohlen und zerstückelt 394 Einbruchsopfer schnappen Täter, der ganz woanders einsteigen wollte! 224 Getrocknete Schlange als Medizin?! Das fanden Zöllner in einem Paket 501 Sie flüchtete nach einem Streit und kam nicht zurück: Wo ist die 17-jährige Marie? 676 Urlauber stirbt in selbst gegrabenem Loch am Strand 10.676 Lkw-Crash! A9 Richtung Berlin komplett gesperrt 5.816 Nächster Abschiebeflug nach Kabul steht bevor 2.485 Mit Schere in Brust gestochen: Zielfahnder schnappen Täter! 2.371 Diese deutsche Stadt ist weltweit am beliebtesten 1.694 "Billig und armselig!" Helena Fürst ätzt gegen Saskia Atzerodt 3.483 Total entstellt: Was ist denn mit dem Gesicht dieses Models passiert? 3.125 Blutüberströmt vorgefunden: 22-Jähriger sticht Ex-Freundin nieder 3.313 Hat ein psychisch Kranker gleich zwei Märkte abgefackelt? 1.787 Update Wissenschaftler schlagen Alarm! Tropische Riesen-Zecke fühlt sich bei uns wohl 8.241 Verwesungsgeruch führt zu Leiche von Flaschensammler 3.261 Von Bayer Leverkusen verarscht: Arsenals Petr Cech stinksauer 3.115 Frust an der Tanksäule: Darum droht der Benzinpreis in Deutschland jetzt zu explodieren 6.574