TV-Star Günther Jauch verrät Geheimnisse, die Ihr bestimmt noch nicht wusstet

Dresden - Es wird mittlerweile zu einer liebgewonnenen Gewohnheit für TV-Moderator Günther Jauch (62, "Wer wird Millionär"): In regelmäßigen Abständen kommt er nach Dresden, promotet die edlen Erzeugnisse seines Weingutes von Othegraven und besucht ausgewählte Freunde erlesener Tropfen.

Jauch zeichnete Sommelier Jens Pietzonka (46, WeinZentrale) als Wein-Botschafter aus. Links dessen rechte Hand Jana Schüller (32).
Jauch zeichnete Sommelier Jens Pietzonka (46, WeinZentrale) als Wein-Botschafter aus. Links dessen rechte Hand Jana Schüller (32).  © Steffen Füssel

Für Top-Sommelier Jens Pietzonka (46) in der WeinZentrale hatte er dieses Mal eine besondere Auszeichnung im Gepäck: "Ambassadeur" (Botschafter) von Deutschwein Classics - ein Vertriebsriese, der Jauchs Weine zum Beispiel in die Genusswirtschaft an der Hoyerswerdaer Straße bringt.

Die Stimme des TV-Stars klang noch bissel heiser an diesem Mittwochmorgen. Abends zuvor war er Gast im Club von Promi-Koch Gerd Kastenmeier (49), tafelte im Kurländer Palais mit 140 Gästen: "Das ging bis um halb zwei in der Früh, der Kastenmeier hat echt 'ne Rossnatur."

Bestens gelaunt, leger in Jeans und Sneaker, fachsimpelten er und Ehefrau Thea mit dem neuen Botschafter. Und es gab ein dickes Lob für ihn: "Jens Pietzonka ist weit über die Grenzen von Dresden hinaus deutschlandweit eine Institution."

Völlig entspannt posierte Jauch mit einem Fan vor der WeinZentrale.
Völlig entspannt posierte Jauch mit einem Fan vor der WeinZentrale.  © Stefan Ulmen

Dann ein überraschendes Geständnis: "Ich hatte früher ein Nichtverhältnis zum Wein. Bis ich 30 wurde, trank ich überhaupt keinen Alkohol - er hat mir einfach nicht geschmeckt. In der Kantine des Bayerischen Rundfunks, wo ich damals arbeitete, nahm ich Fanta, da wurde ich schon mal schräg angeschaut. Danach begann meine Weißbier-Sozialisierung, ab 40 versuchte ich mich an Rotwein, und erst mit 50 dann probierte ich Weißwein."

Vor acht Jahren erwarb er das Weingut von Othegraven, das seinen Ahnen gehörte und drohte, aus der Familie herausverkauft zu werden. Und fing an, sein "Nullwissen" in Fachkenntnis umzuwandeln: "Wenn man Wein lernen will, muss man viel trinken, bei der Lese dabei sein, in die Keller gehen und bei Verkostungen lauschen. Dann kann es was werden."

Rund 100.000 Flaschen produziert sein Weingut mit 16 Hektar pro Jahr: "Die Flaschenpreise gehen von 8,90 bis 35 Euro."

Für ihn wichtig: "Alte Regeln wie 'Nur Weißwein zum Fisch' oder 'Rotwein zu dunklem Fleisch' haben sich überholt." Und was ihn besonders freut: "Wein bringt quer durch alle Schichten Leute an einen Tisch, die wirklichen Weinfanatiker sind sehr lässig. Und in eine Lokalität wie die WeinZentrale setzt man sich wirklich gerne rein."

Übrigens: Fast wäre aus ihm gar kein Journalist und Fernseh-Star geworden. Er hatte schon Jura studiert, als er an der Münchner Journalistenschule angenommen wurde: "Ich wäre gerne Anwalt geworden. Auch die Kriminalpolizei interessierte mich - und unter den Job-Top 4 damals war auch der Bänker dabei."

Sprach's und verabschiedete sich in die Dresdner City: "Ich will noch ins Grüne Gewölbe, da war ich noch nie." Dann bis zum nächsten Mal, Herr Jauch!

TV-Moderator Günther Jauch (62) mit Top-Koch Gerd Kastenmeier (49).
TV-Moderator Günther Jauch (62) mit Top-Koch Gerd Kastenmeier (49).  © Holm Helis
Mit dieser Auszeichnung ehrte Jauch Sommelier Pietzonka.
Mit dieser Auszeichnung ehrte Jauch Sommelier Pietzonka.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0