Engpass! Spender sind derzeit besonders willkommen

Sachsen - Helfen ist so einfach! Beim erstmaligen Blutspenden wird nicht nur automatisch die Blutgruppe ermittelt, sondern das Blut auch auf Krankheiten gecheckt (z. B. Hepatitis-B und -C, HIV sowie Syphilis).

Außerdem hilfst Du aktuell mit Deiner Blutspende, den alljährlichen Notstand in den Blutbanken zur Ferienzeit zu lindern.

"Je höher die Temperaturen im Sommer steigen, desto leerer bleiben unsere Blutspende-Liegen", klagt Marion Junghans vom Blutspendedienst Haema (11 Blutspendezentren in Sachsen).

"Allein bei uns sank die Zahl der abgenommenen Spenden in den letzten Monaten um 15 Prozent. Im Laufe der Schulferien wird sich die Situation weiter zuspitzen."

Um dem entgegenzuwirken, hat die Haema große TV-Bildschirme zum WM-Gucken aufgestellt, lockt mit klimatisierten Zentren und einem Eis nach der Spende.

Ähnlich leeren sich wegen fehlenden Nachschubs die Blutbanken der sechs sächsischen DRK-Blutspendezentren. Das Blutspendebarometer bei den Blutgruppen 0 und B negativ nähert sich einem "beunruhigend geringen Blutbestand".

Neben der Vollblutspende (Dauer: fünf bis zehn Minuten), bei der 500 Milliliter Blut aus der Ellenbeugen-Vene abgenommen werden, kann man auch nur Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Thrombozyten (Blutplättchen), Blutplasma oder Stammzellen spenden (Dauer: zwischen 20 und 240 Minuten).

35 Prozent der Deutschen haben Blutgruppe 0, die sich mit allen anderen verträgt und im Fall einer Malaria-Infektion die Überlebenschance erhöht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0