Für "Hänsel und Gretel"! So wird er in zwei Stunden zur Hexe

So sieht Buffo Andreas Sauerzapf (43) ganz ungeschminkt aus.
So sieht Buffo Andreas Sauerzapf (43) ganz ungeschminkt aus.  © Staatsoperette/Thorsten Fietze

Dresden - "Knusper, knusper, Knäuschen ..." - hier knabbert Buffo Andreas Sauerzapf (43) an seiner Maske. Ganze zwei Stunden dauert es, bis sich der österreichische Sänger in eine alte Hexe verwandelt.

Doch er fiebert der Geduldsprobe entgegen. Denn mit "Hänsel und Gretel" eröffnet die Staatsoperette Dresden am 2. Dezember - wenn auch eingeschränkt - ihren Spielbetrieb wieder.

Nicht nur Sauerzapf steht in den Startlöchern.

Vor allem Chef-Maskenbildner Thorsten Fietze (47) - er macht den Sänger hässlich, klebt Kinn und Hakennase an, lässt die Haut schrumpeln, zerstrubbelt die Perücke.

"Das ist eine tolle Herausforderung", gesteht Fietze. Sie beginnt, lange bevor sich der Vorhang hebt.

Chef-Maskenbildner Thorsten Fietze (47) nimmt nach zwei Stunden Arbeit seine fertige Hexe in den Arm.
Chef-Maskenbildner Thorsten Fietze (47) nimmt nach zwei Stunden Arbeit seine fertige Hexe in den Arm.  © Staatsoperette/Thorsten Fletze

Zuerst wird ein Abguss vom Gesicht des Künstlers gemacht.

Auf dem "Modellkopf Sauerzapf" kann Fietze dann in aller Ruhe und Genauigkeit Hexennase und Kinn aus Latexgummi formen. Je 20 Stück!

"Ich bekomme für jede Vorstellung eine neue Nase und ein neues Kinn", erklärt Sauerzapf.

"Sie werden so vorsichtig und passgenau angeklebt, dass ich sie kaum spüre."

Es gibt nur ein Handicap: "Andreas darf keinen Schnupfen haben. Ist die Nase erst angeklebt, kann er sich nicht mehr schnäuzen", schmunzelt Fietze.

Nach der Vorstellung steht Fietze wieder parat. "Ich putze Andreas sauber. Das dauert immerhin auch noch mal 30 Minuten ..."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0