Haftbefehl ins Netz gestellt: Staatsanwalt ermittelt gegen PEGIDA-Bachmann

Dresden - Nach der tödlichen Messerattacke von Chemnitz kursierte ein Haftbefehl gegen einen Verdächtigen auf rechten Seiten im Netz.

PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann (45) beim Selfie am Sonnabend in Chemnitz: Einmal mehr ermittelt die Justiz gegen ihn.
PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann (45) beim Selfie am Sonnabend in Chemnitz: Einmal mehr ermittelt die Justiz gegen ihn.  © dpa/Ralf Hirschberger

Wegen der verbotenen Verbreitung laufen mehrere Ermittlungsverfahren, so Oberstaatsanwalt Lorenz Haase (58).

Auch bei der Polizei gebe es noch eine unbekannte Anzahl an Anzeigen. Nach TAG24-Informationen ermittelt die Staatsanwaltschaft deswegen auch gegen den mehrfach vorbestraften PEGIDA-Gründer Lutz Bachmann (45).

Die rechte Bewegung ProChemnitz und AfD-Seiten hatten den Haftbefehl ebenfalls online verbreitet.

Abfotografiert hatte ihn ein Dresdner Justizbeamter. Justizminister Sebastian Gemkow (40, CDU) will nun prüfen, ob die Ausbildung der Justizvollzugsbeamten geändert werden muss, um so etwas in Zukunft zu verhindern.

Titelfoto: dpa/Ralf Hirschberger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0