Ist das der Standort für den neuen Zentralen Busbahnhof in Dresden?

Hier am westlichen Wiener Platz am Hauptbahnhof könnte der Fernbusbahnhof entstehen.
Hier am westlichen Wiener Platz am Hauptbahnhof könnte der Fernbusbahnhof entstehen.  © Norbert Neumann

Dresden - Immer mehr Fernbusse steuern Dresden an, Tendenz steigend. Ein Zentraler Fernbusbahnhof soll das bestehende Platzproblem an der Bayrischen Straße lösen. Einzige Frage: Wo soll er stehen?

Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne) stellte am Dienstag seinen favorisierten Standort am westlichen Wiener Platz vor.

"Wir können dem Wiener Platz endlich einen Abschluss geben und ihn als Platz zur Geltung bringen", begründete er die Platzwahl. Das Grundstück gehört der Stadt, eine Planung für einen Busbahnhof liegt bereits vor, und die Anbindung an Straßenbahn und Schiene sei optimal.

Mindestens zehn barrierefreie Bussteige mit Überdachung, Warteräumen und Toiletten sollen errichtet werden. Geld für das geplante Vorhaben ist im laufenden Haushalt noch nicht eingestellt. Die Kostenfrage ist ebenfalls noch unklar. Frühester Baubeginn wäre erst 2019 oder 2020.

Bis dahin rechnet die Stadtverwaltung mit täglich etwa 220 An- und Abfahrten von nationalen und internationalen Fernbussen. Aktuell fahren etwa 170 Fernbusse die Haltebuchten an der Bayrischen Straße an.

Insgesamt hatte die Stadtverwaltung sechs Standorte im Auftrag des Stadtrats geprüft (TAG24 berichtete).

Am westlichen Wiener Platz soll zusätzlich ein Fahrradparkhaus gebaut werden.
Am westlichen Wiener Platz soll zusätzlich ein Fahrradparkhaus gebaut werden.  © Dresdner Stadtverwaltung

Per Rad zum Bus: Erstes Parkhaus für Drahtesel

Nicht nur einen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) möchte Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne) errichten.

Zusammen mit dem ZOB will er ein zehn Meter hohes Fahrrad-Parkhaus am westlichen Wiener Platz bauen.

Mindestens 1000 Fahrräder soll der Zweirad-Speicher bunkern können. Der bislang offene westliche Platzbereich soll so belebt und durch das hohe Gebäude klar abgegrenzt werden.

Das Fahrradparkhaus ist als Kopfbau und Platzkante für den Wiener Platz vorgesehen.

Erste Entwürfe sollen jetzt Architekturstudenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft erarbeiten.

Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne)
Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne)  © Andreas Weihs

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0