Hausbesuch bei der neuen Pfefferkuchen-Prinzessin

Die künftige Pfefferkuchenprinzessin Annabell Lina (7, l.) stellt dem König ihre Geschwister Elisabeth (4) und Oskar (1) vor.
Die künftige Pfefferkuchenprinzessin Annabell Lina (7, l.) stellt dem König ihre Geschwister Elisabeth (4) und Oskar (1) vor.  © Steffen Füssel

Dresden - Sonntag ab 14 Uhr ist es so weit: Die neue Pfefferkuchenprinzessin Annabell I. wird feierlich inthronisiert.

Zuvor bekam sie hohen Hausbesuch: August der Starke klingelt in barocker Pracht an der Haustür des neuen Eigenheims in Langebrück.

Die kleine Annabell Lina Klotz (7) öffnet - und ist sprachlos. So hohen Besuch hatte sie an einem Wochentag nicht erwartet.

„Ich wollte mal nachschauen, wie Du residierst. Immerhin wirst du bald auf dem Striezelmarkt zur Prinzessin gekrönt“, schreitet August in die große Wohnküche. Annabell ist nur kurz verlegen. Dann sagt sie keck: „Mein Kinderzimmer ist aufgeräumt. Viel besser als bei meiner Schwester.“

Stimmt: In Annabells Reich sitzen die Plüschtiere brav auf dem Hochbett. Die Legosteine drängeln sich in einer großen Kiste. Selbst gemalte Prinzessinnenbilder hängen an der Wand. Bei Elisabeth herrscht buntes Chaos - aber Annabells Schwester ist auch erst vier Jahre alt.

August der Starke hat zum Hausbesuch bei Annabell Lina das Kleid der Pfefferkuchenprinzessin mitgebracht. Es muss bis zur Krönung noch gekürzt werden.
August der Starke hat zum Hausbesuch bei Annabell Lina das Kleid der Pfefferkuchenprinzessin mitgebracht. Es muss bis zur Krönung noch gekürzt werden.  © Steffen Füssel

„Mein Bruder ist ein Jahr alt, aber kann an der Hand schon ganz gut laufen“, stellt Annabell ihre Geschwister vor. Papa Thomas (34, Ingenieur) hält den kleinen Oskar auf dem Arm. Mama Maria (33, Referentin) ist gerade auf Dienstreise. Deshalb hilft der Schwager, die drei Kinder zu versorgen.

Allein Annabell ist viel unterwegs: „Einmal in der Woche übe ich mit meiner Klavierlehrerin.“ Was sie schon kann, spielt Annabell zweihändig August vor: "Schneeflöckchen, Weißröckchen.“ "Dann besuche ich oft den Malkurs von meiner Oma. Sie ist Kunstlehrerin.“

Einige Bilder im Haus stammen aus ihrem Pinsel. August nickt zufrieden. „Du hast es schön hier. Aber wie kommst Du auf den Striezelmarkt? Ich kann Dich nicht mit meiner Kutsche abholen." Kein Problem für die Zweitklässlerin: „Mama oder Papa werden mich schon zu den Auftritten fahren.“

Dann steht ihrer Krönung am 3. Dezember auf dem 583. Dresdner Striezelmarkt ja nichts entgegen!

Annabell Lina erzählt August dem Starken in ihrem Kinderzimmer von ihren Hobbys.
Annabell Lina erzählt August dem Starken in ihrem Kinderzimmer von ihren Hobbys.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0