Endlich! Dresden unterstützt Hebammen mit Geburtshilfeprämie

Dresden - Als eine der ersten deutschen Städte zahlt Dresden eine Geburtshilfeprämie. Jährlich 300.000 Euro stehen bereit, um den Verdienst der Hebammen wirtschaftlich zu halten.

Hebammen sollen in Dresden einen Zuschuss bekommen.
Hebammen sollen in Dresden einen Zuschuss bekommen.  © dpa/Uli Deck

Hebammen und Entbindungspfleger können auf Antrag für eine Wochenbettbetreuung 30 Euro, für die Geburtshilfe in einem Geburtshaus oder einer Hebammenpraxis 100 Euro sowie für Hausgeburten oder Beleggeburten in einem Krankenhaus 200 Euro erhalten.

Voraussetzung ist ein Antrag auf: www.dresden.de/geburtshilfe

"Mit der Förderung unterstreicht Dresden, wie wichtig die Arbeit für junge Familien ist, und leistet einen Beitrag zur Attraktivität des Berufes“, so Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (42, Linke).

Titelfoto: dpa/Uli Deck

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0