Gefährliche Schädlinge jetzt auch in Dresdner Heide aufgetaucht

Dresden – Der Eichenprozessionsspinner breitet sich in Dresden offenbar immer weiter aus. Nachdem Ende Mai Netze des Schädlings in Klotzsche aufgetaucht sind, erreichen sie jetzt auch die Dresdner Heide.

Die Gifthaare der Rauben sind extrem gefährlich. Diese Exemplare wurden Mitte Mai in Dresden-Klotzsche entdeckt.
Die Gifthaare der Rauben sind extrem gefährlich. Diese Exemplare wurden Mitte Mai in Dresden-Klotzsche entdeckt.  © Matthias Stuertz

Auf der Facebook-Seite der Hofewiese wurde ein Foto gepostet, auf dem an einem Baumstamm die charakteristischen schleierartigen Weben der Raupe zu sehen sind.

Dazu schreiben sie: "Eichenprozessionsspinner entdeckt und sofort gemeldet". Nach derartigen Meldungen wird in der Regel der Schädlingsbeseitigungsdienst alarmiert, um die Bekämpfung einzuleiten.

Die Gifthaare an den Raupen können vor allem bei Allergikern zu starken Hautreaktionen, Schleimhautreizungen und Atemwegsreizungen bis hin zu Asthmaanfällen führen.

In Hessen wurden etwa Mitte Juni eine Schule und ein Tiergarten geschlossen, um die Vielzahl der entdeckten Nester zu beseitigen (TAG24 berichtete).

Die warmen Temperaturen dieses Jahres bieten dem Schädling ideale Bedingungen, um sich zu vermehren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0