Heiki Ikkola ist ein Urgestein des Schaubudensommers

Der Künstler Heiki Ikkola ist die gute Seele des Schaubudensommers.
Der Künstler Heiki Ikkola ist die gute Seele des Schaubudensommers.  © Steffen Füssel

Dresden - Musik, Theater, Jahrmarkt. Das Kleinkunstfestival „Schaubudensommer“ in der Neustadt feiert 20-jähriges Jubiläum. Fast von Anfang an dabei ist der Dresdner Künstler Heiki Ikkola (48).

„Hier herrscht der nötige Schuss Wahnsinn“, schwärmt Heiki Ikkola über das Flair. Das Besondere auf dem Platz laut Ikkola: „Die Mischung aus Jahrmarkt, Theaterfest und Wohnzimmer“. Schon 1999 war er mit einem schwarzhumorigen Stück dabei.

Von 2005 bis 2016 stieg Ikkola sogar in die künstlerische Leitung des Festes ein. Das wichtigste Motto der Organisatoren beschreibt er als: „Keine Routine einziehen lassen.“ Der Platz um die Scheune soll einladen zum Flanieren, Entdecken, Verweilen. Das bunte Programm aus Schauspiel, Theater, Clownerie, Musik oder Kino mit der kreativen Platzgestaltung soll „Glück erzeugen“, so Ikkola.

Nur eins fehlt in diesem Jahr: das Karussell! Dana Bondartschuk (29), Sprecherin des Sommerspektakels, klärt auf: „Wir haben dieses Jahr leider wenig Platz“ - am angrenzenden Dreikönigsgymnasium wird gebaut.

Dennoch finden in den 15 Zelten und Containern mehr als 150 Shows von 35 verschiedenen Gruppen statt und locken noch bis Sonntag mehr als 1000 Besucher täglich an.

Und das sind die Schaubuden-Highlights:

Platzinstallation von Muriel Cornejo und César Olhagary aus Chile.
Platzinstallation von Muriel Cornejo und César Olhagary aus Chile.  © André Wirsig

Alte Hasen:

„Die Echse“ (Michael Hatzius, 11.-13. Juli) mit tagesaktueller Stand-up-Comedy

Dresdner Gesangsakrobatin Anna Mateur (14.-16. Juli). Sie geht röhrend den Themenfeldern Ordnung und Chaos auf den Grund.

Zum ersten Mal dabei:

Der israelische Künstler Ariel Doron (11.-13. Juli). Er macht mit Kriegspielzeug aus Fernost kritisches Objekttheater.

Das deutsch-brasilianische Duo Somnambul (13.-16. Juli) versucht sich im Gedankenlesen an seinem Publikum.

Die Combo The Metafiction Carbare (10.-12. Juli) liefert mit viel Glitzer und Musik eine Freakshow ab.

Infos: www.schaubudensommer.de

Titelfoto: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0