Kampf gegen Krebs: Orosz gibt jungen Patienten Mut

Ex-OB Helma Orosz (62, vorn rechts) radelte bei der Regenbogenfahrt mit - auch um Jungs wie Krebspatient Remon (14, Mitte) Mut zu machen.
Ex-OB Helma Orosz (62, vorn rechts) radelte bei der Regenbogenfahrt mit - auch um Jungs wie Krebspatient Remon (14, Mitte) Mut zu machen.

Dresden - Sie selbst hat den Krebs besiegt - andere kämpfen noch gegen die heimtückische Krankheit. Um ihnen Mut zu machen, radelte Ex-OB Helma Orosz (62) am Dienstag eine Etappe der „Regenbogenfahrt“ mit.

45 junge Leute - allesamt als Kinder Krebspatienten - fahren seit 22. August 600 Kilometer von Halle über Leipzig, Chemnitz, Dresden und Cottbus nach Berlin.

Unterwegs besuchen sie Kinderkrebsstationen, um erkrankten Kindern zu zeigen: „Ihr könnt den Krebs besiegen und wieder gesund werden!“

In der Dresdner Uniklinik trafen die Radler auf Remon (14), der sich auf seine fünfte Chemotherapie vorbereitet.

„Aber im nächsten Jahr, wenn ich wieder gesund bin, radle ich selbst mit. Ein neues Fahrrad habe ich gerade zur Jugendweihe bekommen.“

Foto: Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0