Verkehrseinschränkungen wegen Pegida: Demo und Gegendemos zum fünften Jahrestag

Dresden - Drei Demonstrationen und zwei Kundgebungen wird es am Sonntag in der Landeshauptstadt Dresden geben. Mehr als zehntausend Menschen werden zu den Veranstaltungen erwartet.

Pegida will am Sonntag auf dem Neumarkt feiern. Aufgrund des umfangreichen Versammlungsgeschehens wird es zu Verkehrseinschränkungen in der City kommen.
Pegida will am Sonntag auf dem Neumarkt feiern. Aufgrund des umfangreichen Versammlungsgeschehens wird es zu Verkehrseinschränkungen in der City kommen.  © Thomas Türpe

Pegida-Anhänger wollen ab 14 Uhr auf dem Neumarkt vor der Frauenkirche den 5. Geburtstag ihrer Bewegung feiern.

Die Veranstalter der islam- und fremdenfeindlichen Organisation rechnen damit, dass tausende Sympathisanten der selbsternannten Patrioten aus dem In- und Ausland anreisen werden, um an der Kundgebung teilzunehmen.

Die Aktion "Herz statt Hetze" hat zu Gegenprotesten aufgerufen. Gegen 12 Uhr werden Demonstrationszüge am Neustädter Bahnhof und am Bahnhof Mitte starten.

Sie sollen 15 Uhr am Pirnaischen Platz eintreffen und sich dort mit einem weiteren Aufzug von "Dresden Respekt" (beginnt 14 Uhr am Hauptbahnhof) vereinigen.

Gemeinsam sollen alle Demonstranten zum Postplatz schreiten, wo es etwa ab 15.30 Uhr die Abschlusskundgebung geben wird.

Zu dieser werden als Redner der Oberbürgermeister Dirk Hilbert (47, FDP) und der Rektor der TU Dresden Prof. Müller-Steinhagen erwartet.

Mehr zum Thema Pegida:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0