Herz statt Hetze! Dresdner mobilisieren gegen fünf Jahre Pegida

Dresden - Fünf Jahre Pegida, das will die fremdenfeindliche Bürgerbewegung am Sonntag groß feiern, seit genauso vielen Jahren protestiert das Bündnis "Herz statt Hetze". Diesmal dürfen die Pegida-Gegner erstmals richtig nah an die Kundgebung.

"Herz statt Hetze"-Sprecherin Rita Kunert (58) ruft mit zahlreichen Initiativen zum Protest gegen Pegida auf.
"Herz statt Hetze"-Sprecherin Rita Kunert (58) ruft mit zahlreichen Initiativen zum Protest gegen Pegida auf.

"Wir treffen uns alle auf der Wilsdruffer Straße", sagt Rita Kunert (58). "Sie ist ab 12.30 Uhr gesperrt, außerdem haben wir noch die Kleine Kirchgasse als Fläche zugewiesen bekommen."

Damit kann das Bündnis "Herz statt Hetze" erstmals in Hör- und Sichtweite zu Pegida demonstrieren.

Die Bewegung selbst ruft ab 14 Uhr zur Kundgebung direkt auf dem Neumarkt auf.

Bei "Herz statt Hetze" schließen sich mehrere Demonstrationen zusammen: So starten "Dresden Nazifrei", "Hopfe - Fight Racism", "Fridays for future" und die "Tolerave" bereits 11.55 Uhr am Bahnhof Neustadt, ziehen über die Neustadt Richtung Neumarkt.

Wegen des Halleanschlags wird der Demozug eine Schweigeminute an der Synagoge einlegen.

Vom Bahnhof Mitte werden verschiedene Parteien und Gewerkschaften um 12 Uhr starten, um 13 Uhr wollen "Leipzig nimmt Platz!" und "Chemnitz Nazifrei" am Hauptbahnhof loslaufen. Außerdem gibt es 13.30 Uhr ein Friedensgebet in der Frauenkirche.

Ab 14 Uhr wollen sich dann alle Zweige des Bündnisses in der Wilsdruffer Straße treffen. "Wir bleiben solange, bis Pegida geht", kündigt Kunert an.

Unter dem Motto "Herz statt Hetze" wird schon zum fünften Mal gegen den Pegida-Geburtstag mobilisiert.
Unter dem Motto "Herz statt Hetze" wird schon zum fünften Mal gegen den Pegida-Geburtstag mobilisiert.  © Amac Garbe

Titelfoto: Amac Garbe

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0