Herzogin Garten: Hier wächst Dresdens neuer Lustpark

Dresden - Immer wieder scheiterten groß angelegte Pläne, den Herzogin Garten aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Bis 2013 Reinhard Saal (66) das Gelände kaufte und begann, einen Neubau zu errichten und die Orangerie wiederaufzubauen.

Auch die alten Zäune werden detailgetreu wieder aufgestellt.
Auch die alten Zäune werden detailgetreu wieder aufgestellt.  © Eric Münch

In wenigen Wochen können Spaziergänger wieder durch den prächtigen Park flanieren.

Gepflanzt wurde dabei nach dem historischen Vorbild von Hofgärtner Carl Adolph Terscheck aus dem Jahre 1840.

Knapp 100.000 Gewächse kommen in die Erde, alleine 40.000 Krokusse sollen im Frühling blühen.

22 Laubbäume sind bereits gepflanzt. Zieräpfel und chinesische Birnenbäume zieren den Garten. Hinzu kommen Rosen, Stauden und 425 Blühsträucher.

Lange Wasserbecken erinnern künftig an den Verlauf des historischen Weißeritz-Mühlgrabens.

Über 600 Jahre lang trieb das Wasser darin die Mühlen am Rand der Stadt an.

Etwa drei Meter tief, an beiden Seiten von dicken Sandsteinblöcken eingefasst, floss das Wasser so auch durch den Herzogin Garten.

Momentan werden die letzten Gewächse eingesetzt.
Momentan werden die letzten Gewächse eingesetzt.  © Holm Helis

Auch die Orangerie nähert sich der Fertigstellung. Der erhaltene gebliebene Kopfbau wurde behutsam saniert.

Die restliche Fassade des Neubaus wurde nach historischem Vorbild rekonstruiert. In der Orangerie entstehen 13 Wohnungen, eine öffentliche Nutzung gibt es nicht.

Anders im eigentlichen Garten: Der wird bald seine Tore öffnen.

"Die Natur braucht jetzt noch etwas Zeit, die Pflanzen müssen anwachsen, auch der rekonstruierte Zaun muss noch aufgestellt werden", sagt Reinhard Saal.

Sein Ziel: Ab Ende November sollen alle Dresdner wieder durch den einstigen "Herzogin Garten" flanieren dürfen. Befürchtungen, dass Eintritt erhoben wird, erteilte Saal eine Absage. Der Garten soll tagsüber kostenlos für alle zugänglich sein.

Der neue Herzogin Garten: Im Hintergrund die aufgebaute Orangerie, links der Neubau (Wohnungen), im Vordergrund der neu angelegte Garten.
Der neue Herzogin Garten: Im Hintergrund die aufgebaute Orangerie, links der Neubau (Wohnungen), im Vordergrund der neu angelegte Garten.  © Eric Münch
2013 kaufte Reinhard Saal (r.) das Gelände. Damals noch sein Chefplaner: Gottfried Schaaf.
2013 kaufte Reinhard Saal (r.) das Gelände. Damals noch sein Chefplaner: Gottfried Schaaf.  © Steffen Unger

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0