Hilfe, wer hat Dresden geschrumpft? Ortseingang von Gompitz verlegt

Dresden - Für Dresden-Pendler ist es so eine Art vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Denn auf einem Teil der Coventrystraße hat die Verwaltung jetzt das Tempo raufgesetzt.

Unweit der Bundesstraßen-Abfahrt Höhe Möbelhaus und Baumarkt steht statt des Ortseingangsschilds jetzt eine stolze "70".
Unweit der Bundesstraßen-Abfahrt Höhe Möbelhaus und Baumarkt steht statt des Ortseingangsschilds jetzt eine stolze "70".  © Thomas Türpe

70 statt 60 erlaubter Stundenkilometer. Extra dafür wurde Dresden quasi geschrumpft.

Vor zehn Jahren war die vierspurige Coventrystraße mitsamt Bramschtunnel endlich durchgängig vierspurig befahrbar und verhalf Autofahrern somit relativ schnell aus der City zur A17-Abfahrt Gorbitz.

Und im Anschluss auch Richtung Freital, Kesselsdorf oder Wilsdruff. Damals verlegten Rathaus-Experten Dresdens Ortseingang auf die Gompitzer Höhe, in etwa bei Möbel Kraft und toom-Baumarkt.

Diese Version ist längst überholt. Neuerdings befindet sich Dresdens Stadtgrenze auf Höhe der ersten Ampelkreuzung in Gorbitz (Schlehenstraße). Und damit etwa 2000 Meter weiter stadteinwärts.

"Ortseingangsschilder müssen nicht unbedingt die Stadtgrenze markieren", erklärt dazu Dresdens Straßen-Chef Reinhard Koettnitz (63). "Sie sind in der Regel dort anzuordnen, wo die geschlossene Bebauung endet."

In der Tat grenzt die Bundesstraße nicht an Häuser, allenfalls an Lärmschutzwände. Insofern scheint die Maßnahme (Tempo 70 statt 60) sinnvoll. Doch warum erst jetzt, zehn Jahre nach der Streckeneinweihung? "Es gibt wie überall auch in diesem Abschnitt eine regelmäßige Verkehrsschau", sagt Amts-Chef Koettnitz.

"Die Straße ist kein Unfallschwerpunkt. Manchmal bringen neue Mitarbeiter auch neue Sichtweisen mit, die wir dann auch gern umsetzen."

Statt in Gompitz fängt Dresden jetzt erst in Gorbitz an - stadteinwärts kurz vor der ersten Ampelkreuzung.
Statt in Gompitz fängt Dresden jetzt erst in Gorbitz an - stadteinwärts kurz vor der ersten Ampelkreuzung.  © Thomas Türpe
Herr über Dresdens Straßen: Amtsleiter Reinhard Koettnitz (63).
Herr über Dresdens Straßen: Amtsleiter Reinhard Koettnitz (63).  © Norbert Neumann

Titelfoto: Thomas Türpe, Norbert Neumann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0