Wie kommt das bekannteste Bild der DDR nach Dresden?

Das Stand-Bild wird ausgepackt. Für die junge Frau stand Womackas Tochter Modell.
Das Stand-Bild wird ausgepackt. Für die junge Frau stand Womackas Tochter Modell.  © Norbert Neumann

Dresden - Was steckt in diesem Karton? Galerist Holger John (57) lud TAG24 exklusiv zum Auspacken ein. Zum Vorschein kam das wohl bekannteste Bild der DDR-Kunst: "Am Strand" von Walter Womacka (1925-2010).

Als Kunstdruck und Postkarte wurde es über drei Millionen Mal gedruckt. Auflage der Briefmarke 1968: zwölf Millionen!

Ab Donnerstag ist das Gemälde in der Ausstellung "Schnee von gestern" mit anderen DDR-Kunstwerken in der Galerie Holger John (Rähnitzgasse) zu sehen.

"Mir zittern jetzt noch die Hände", gesteht John. "Ich bin ja selbst mit dem Bild und der Landschaft aufgewachsen. Womacka hat das Bild auf Usedom gemalt, auf seinem Anwesen in Loddin." Das Bild wurde auf der 5. Deutschen Kunstausstellung 1962/63 in Dresden ausgestellt - und von 63 Prozent der Besucher zum Lieblingsbild gewählt.

Danach bekam es Walter Ulbricht vom Politbüro zum 70. Geburtstag. Doch der überließ es als Leihgabe den Neuen Meistern in Dresden, wo es Jahrzehnte hing. Heute dümpelt es im Depot des Eisenhüttenstädter Museums vor sich hin. "Doch Womacka hatte von dem Ölbild eine zweite identische Fassung gemalt", weiß John. Diese lagerte Jahrzehnte in Womackas Atelier hinter einem Schrank.

John entdeckte es im Usedomer Strandhotel "Seerose" wieder, wo es seit 2013 vom Freundeskreis Walter Womacka ausgestellt wird. "Und diesen Schatz haben wir gerade ausgepackt", sagt John.

Der Maler Walter Womacka wurde in der DDR mit mehreren Kunstpreisen und 1962, 1968, 1985 mit dem Nationalpreis ausgezeichnet.
Der Maler Walter Womacka wurde in der DDR mit mehreren Kunstpreisen und 1962, 1968, 1985 mit dem Nationalpreis ausgezeichnet.  © dpa/Patrick Pleul

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0