Hooligans jagen Ausländer am Hauptbahnhof

Polizei-Einsatz am Samstagabend am Hauptbahnhof. Bis zu 40 Hooligans hatten randaliert (Symbolfoto).
Polizei-Einsatz am Samstagabend am Hauptbahnhof. Bis zu 40 Hooligans hatten randaliert (Symbolfoto).

Dresden – Am Wiener Platz ist es am frühen Samstagabend zu Ausschreitungen gekommen. Bis zu 40 Hooligans sollen Ausländer attackiert und Geschäfte angegriffen haben.

„Die Lage ist im Moment noch unübersichtlich. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den Tätern um heimkehrende Fußballfans“, erklärte ein Polizeisprecher auf MOPO24-Nachfrage.

Die Gruppe soll in der Tiefgaragen-Passage zwei Geschäfte attackiert haben, darunter einen orientalischen Laden. Nach Aussage des Polizeisprechers wurden auch Ausländer gejagt und angegriffen. Acht Personen wurden festgenommen. Im Einsatz waren 26 Beamte. Meldungen über Verletzte liegen noch nicht vor.

Der Wiener Platz gilt als Drogenumschlagsplatz und Kriminalitätsschwerpunkt. Mit Razzien versucht die Polizei seit geraumer Zeit, den Druck auf die Dealer zu erhöhen.

Handelt es sich bei dem Angriff der Hooligans etwa um einen Akt der Selbstjustiz? Fakt ist: Jetzt muss die Polizei rund um den Hauptbahnhof auch auf Angriffe von rechts aufpassen.

Update, 18:39 Uhr:
Nach Aussage des Polizeisprechers werde gegen sieben Festgenommene wegen Landfriedensbruch ermittelt. Bei den Angriffen wurden auch Personen verletzt, Radio Dresden berichtet von drei Verletzten. Nähere Einzelheiten will die Polizei am Sonntag bekanntgeben.

Foto: Christian Essler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0