Ihn kennt die Justiz in halb Europa! Timothy mal wieder vor Gericht

Dresden - Timothy C. (36) kommt rum in Europa. Von Spanien bis Deutschland besucht der Ire die EU. Allerdings nicht als Handlungsreisender.

Timothy C. (36) reist europaweit von Gericht zu Gericht. Jetzt machte er Station in Dresden.
Timothy C. (36) reist europaweit von Gericht zu Gericht. Jetzt machte er Station in Dresden.  © Steffen Füssel

Sondern als Verhandlungsreisender. Timothy wird von den Justizbehörden regelrecht "herumgereicht". Jetzt stand der irre Ire vorm Amtsrichter in Dresden.

Timothy, der sich überall mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, buchte sich im März 2018 als Tourist im Vier-Sterne-Hotel Hilton an der Frauenkirche ein.

Er nutzte auch den Spa-Bereich. Aber nicht zum Sporteln oder Relaxen! Der Ire knackte einen Spind und klaute eine Rolex für 6 500 Euro.

Aber: Er wurde gesehen, die Polizei alarmiert, die Spuren gesichert. Und bald war klar: Der Langfinger ist bekannt. Auch seine zahlreichen Alias-Namen.

Die Fahnder fanden ihn auch: in Belfast vor Gericht. So musste die Dresdner Justiz warten, bis Timothy dort festgenommen und ausgeliefert wurde, um endlich zu verhandeln.

Hier gestand der Angeklagte und bekam neun Monate auf Bewährung. Aber frei kam er nicht.

Der Richter aus Dresden schickte den Ganoven in Handschellen weiter. Nach Portugal, wo die Justiz darauf wartet, ihm wegen Straftaten dort den Prozess zu machen. Wie gesagt, Timothy kommt richtig rum.

Im Hotel Hilton bezog der dreiste Dieb ein Zimmer und ging dann auf Klautour.
Im Hotel Hilton bezog der dreiste Dieb ein Zimmer und ging dann auf Klautour.  © imago images/Jürgen Ritter

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0