Dresden verkauft seine Immobilien-Filetstücke

Dresden - Während Chemnitz bei der vergangenen Immobilienfachmesse Expo Real seine Filetstücke in bester City-Lage anpreisen konnte, kam Dresden mit leeren Händen. Denn in der Innenstadt (26er Ring) sind alle Flächen längst weg! 

„Die Grundstücke sind im Wesentlichen vergeben oder in Kaufvertragsverhandlungen“, heißt es aus dem Rathaus. Auf den letzten Brachen wachsen vor allem moderne Wohnblöcke empor. 

Grund: Dresdens Bevölkerung soll bis 2030 auf 580.000 Einwohner anwachsen. Jährlich müssen deshalb 1600 neue Wohnungen entstehen. Um Flächen und Ressourcen schonend zu bauen, werden insbesondere innerstädtische Flächenreserven genutzt.

Postplatz

Der Parkplatz an der Wallstraße wird komplett verschwinden. Dort baut die CTR-Gruppe ab nächstem Jahr zwei Wohnhäuser – Merkur II und III. Merkur I soll Ende des Jahres fertig werden. An der Spitze des Postplatzes errichtet die Fay Projects GmbH zudem ein Geschäfts- und Wohnhaus. 

An der Annenstraße wurden derweil Teile der alten Oberpostdirektion und des Telegrafenamtes abgerissen sowie der Grundstein für die neue „Residenz am Postplatz“ gelegt. Und am „Haus am Schauspielgarten“ an der Schweriner Straße beginnen bald die Rohbauarbeiten.

 
   © Pott Architects

Am Herzogin Garten 

Auch gegenüber vom Zwinger, am Herzogin Garten, wird seit Monaten gebaut. Auf dem lange brachliegendem Gelände werden Wohnhäuser errichtet. Auch die Orangerie soll wiederbelebt werden. Die „Residenz am Zwinger“ mit 189 Wohnungen ist durch die Baywobau bereits fertiggestellt worden. 

Und auch nebenan wachsen die Wohnkomplexe von Investor Reinhard Saal in die Höhe. 2017/18 sollen alle Vorhaben abgeschlossen sein.

 
   © REVITALIS/Kunzberg

Wettiner Platz 

An der Schweriner Straße plant die Revitalis Real Estate AG, einen großen Wohnblock hochzuziehen. In einer Woche wird die Baugrube ausgehoben. Nur wenige Meter entfernt soll zudem der Büroriegel zwischen Jahn- und Laurinstraße abgerissen werden. 

Das „Quartier am Schützengarten“ soll ein Wohnviertel werden. Der überarbeitete Bebauungsplan liegt bis 24. Oktober im World Trade Center aus.

 
   © REVITALIS

Neumarkt 

Der Neumarkt wird immer voller. Der Jüdenhof hinterm Kulturpalast ist so gut wie fertig. Bereits im Juni startete der Bau des Palais City One (Quartier VI). Bis November wird hier die Tiefgarage gebaut. Für das angrenzende Kaufhaus „Au petit Bazar“ wurde der Bauantrag gestellt. 

Auch auf dem Quartier V-1 mit dem Moritzhaus werden die Bauarbeiten bald beginnen. Und beim Quartier Hoym (Quartier III-2) will die CG Gruppe den Bauantrag im November einreichen.

 
   © PATRIZIA