In Sachsen kommen immer weniger Flüchtlinge an

Die meisten Unterkünfte für Asylbewerber sind karg und trist.
Die meisten Unterkünfte für Asylbewerber sind karg und trist.  © Harry Härtel

Dresden - In diesem Jahr sind bislang 6104 Asylbewerber neu nach Sachsen gekommen.

Seit Mai war die Zahl Monat für Monat gestiegen, im September sank die Zahl der Neuzugänge wieder - auf 805, so die Landesdirektion.

Die derzeit 5200 Plätze in den landesweiten Erstaufnahmen sind mit 1270 Personen aktuell zu 24 Prozent belegt. Ob die Zahl der Betten weiter reduziert wird, ist unklar.

"Die Angemessenheit der EAE-Kapazitäten wird regelmäßig überprüft“, so eine Sprecherin des Innenministeriums.

Für eine mögliche weitere Anpassung werde insbesondere das Ergebnis der Regierungsbildung auf Bundesebene sowie die sich daran möglicherweise anschließenden Flüchtlingsprognosen des Bundes abgewartet.

Titelfoto: Harry Härtel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0