Kampf um Fürstenzug und Großen Garten: 750 Handy-Spieler erobern Dresden

Dresden - Auf Mission, die Stadt zu retten: 18 Fans des Handyspiels "Ingress" wollen mit Hunderten Gleichgesinnten eine etwas andere Sightseeing-Tour durch Dresden erleben. Am Samstag geht's los.

Per App durch die Stadt: Claudia Vogel (36), Falk Mitze (49) und Maria Kühne (29) sind drei der Organisatoren des "Ingress-Mission-Day".
Per App durch die Stadt: Claudia Vogel (36), Falk Mitze (49) und Maria Kühne (29) sind drei der Organisatoren des "Ingress-Mission-Day".  © Holm Helis

"Das Spiel gibt es etwa seit fünf Jahren", erklärt Claudia Vogel (36), eine der Organisatorinnen. "Dabei spielen zwei Teams gegeneinander." Auf verschiedenen Routen machen sie sich im Kampf auf, die Stadt davor zu bewahren, in die Hände der jeweils anderen zu fallen.

So geht es am Samstag mit dem Handy in der Hand quer durch Dresden: "Wir erwarten etwa 750 aktive Spieler." Die ältesten Mitspieler der Dresdner Gemeinschaft sind übrigens über 70 Jahre alt.

"Extra für dieses Event haben wir 24 Touren entwickelt, auch in Abstimmung mit der Stadt Dresden", erklärt Claudia Vogel. "Vorbei geht's zum Beispiel an Semperoper, Fürstenzug, Kulturpalast oder durch den Großen Garten. Die Spieler entdecken unsere Stadt und können gleichzeitig gegeneinander antreten."

Bei ähnlichen Events in anderen Städten kamen bis zu 1000 Leute zusammen. "Und da treffen oft Spieler aus verschiedenen Ländern aufeinander", sagt Claudia. "Wir hoffen auch auf Gäste aus Österreich, der Schweiz, Polen und Tschechien." Die Teilnahme ist übrigens kostenlos. Infos: www.dresden.missionday.info

Titelfoto: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0