Berufsausbildung: So werden junge Migranten echte Dresdner

Dresden - Im Berufschulzentrum für Technik "Anton Zeuner" drücken junge Asylbewerber die Schulbank.

Daham Al-Mushalhi (21), Mohammad Qasim Hussaini (22) und Gull Baz Naseri (21) haben es geschafft. Alle drei haben einen Ausbildungsplatz in Dresden bekommen.
Daham Al-Mushalhi (21), Mohammad Qasim Hussaini (22) und Gull Baz Naseri (21) haben es geschafft. Alle drei haben einen Ausbildungsplatz in Dresden bekommen.  © Holm Helis

Im "Vorbereitungskurs junger Asylsuchender für eine berufliche Ausbildung" (VAbA) lernen die Jugendlichen ein Jahr lang intensiv Deutsch und Naturwissenschaften.

Zusätzlich besuchen sie regelmäßig Betriebe. So werden sie für eine zukünftige Ausbildung gewappnet.

"Die größte Hürde für einen Ausbildungsvertrag ist, neben der Sprache, der fehlende Schulabschluss", so Projektkoordinatorin Andrea Roth (59).

Klar ist: Eine zehnjährige Schullaufbahn kann nicht in einem Jahr aufgeholt werden. Doch viele Jugendliche bringen bereits Vorwissen aus ihrer Heimat mit.

Daham Al-Mushalhi (21) etwa. Er ist nach einem Jahr in der "VAbA"-Klasse Azubi bei der Stadtreinigung.

Der Syrer hat die Erfahrung gemacht: "Wenn man etwas wirklich will, dann kann man es schaffen."

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0