SEK-Einsatz in Berlin: 21-Jähriger festgenommen 460 In Unterzahl! Jovic-Hammer beschert SGE Last-Minute-Sieg in Marseille 426 MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 1.965 Anzeige Studentin (†20) aus Sachsen erstochen: Mann (21) festgenommen 32.151 Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 11.940 Anzeige
584

Neuer Chef der Landeszentrale: "Politische Kultur darf nicht den Bach runtergehen!"

Dr. Roland Löffler, neuer Chef der Bibliothek der Landeszentrale, stand TAG24 in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort.

Von Pia Lucchesi

Dr. Roland Löffler (46) in der 
Bibliothek der Landeszentrale für politische Bildung. Er möchte, dass seine 
Einrichtung nicht nur als Haus für Dresden wahrgenommen wird.
Dr. Roland Löffler (46) in der Bibliothek der Landeszentrale für politische Bildung. Er möchte, dass seine Einrichtung nicht nur als Haus für Dresden wahrgenommen wird.

Dresden - Nach sieben Monaten Vakanz ist die Stelle des Direktors der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) nun wieder besetzt.

Der gebürtige Hesse Dr. Roland Löffler tritt die Nachfolge von Frank Richter an.

Der 46-Jährige ist ein Hoffnungsträger, übernimmt er das Amt doch in schwierigen, turbulenten Zeiten.

Fertige Konzepte präsentiert der studierte Theologe nach seinen ersten Arbeitstagen nicht.

Bis Ende des Jahres will er die Angebote der SLpB auf den Prüfstand stellen.

Bewährtes soll fortgeführt und Neues ausprobiert werden.

Im exklusiven Interview mit TAG24 spricht Löffler über seine Ziele, Toleranzgrenzen, Landlust und Familienstreit.

Dr. Roland Löffler im Interview 
mit TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi.
Dr. Roland Löffler im Interview mit TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi.

TAG24: In ihrer Antrittsrede sagten Sie, dass es ohne Mut zur Freiheit keine Demokratie gibt. Wann waren Sie das letzte Mal mutig für die Demokratie?

Roland Löffler: Im letzten Jahr habe ich als erster das polnische Bürgerprotestkomitee KOD zu einer Veranstaltung nach Berlin eingeladen. Diese Gruppe brachte letztes Jahr zehntausende Bürger auf die Straße - gegen die Einschränkungen beim Verfassungsgericht.

Die Entwicklung in Polen macht mir Sorgen, gerade weil meine Frau aus Polen stammt. Mir war wichtig, KOD in Deutschland eine Plattform zu geben. 400 Leute kamen, auch viele KOD-Gegner. Ein emotionaler, spannender Abend.

In Polen wird wie in Sachsen heftig über Zuwanderung gestritten...

Wenn dort das Thema Flüchtlinge aufkommt, gehen die Emotionen hoch. Ich halte dagegen und versuche die Debatte auf eine sachliche Ebene zu bringen.

Was sind Sie mehr in solchen Diskussionen - Theologe, Philosoph oder Demokrat?

Soll ich Ihnen sagen, was ich da bin? Ich fühle mich manchmal wie die personifizierte Angela Merkel und bin der Punchingball für meine polnischen Freunde. Ist aber kein Drama für mich, die Polen regen sich schnell wieder ab - und wir trinken einen Wodka zusammen.

Sprechen Sie Polnisch?

Sehr schlecht, aber ich will die Sprache unbedingt noch lernen. Verstehen geht ein bisschen besser.

Dr. Roland Löffler: 

„Politische Kultur darf nicht 


den Bach runtergehen“.
Dr. Roland Löffler: „Politische Kultur darf nicht den Bach runtergehen“.

Sie sind parteilos. Wie würden Sie ihre Geisteshaltung beschreiben?

Parteilos zu sein und politisch zu denken, schließt sich ja nicht aus. Ich komme aus einem journalistischen Elternhaus, da ging es fast immer um Politik. Dann habe ich mich in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert, Theologie studiert.

Daraus hat sich mein Grundgerüst an Werten, Überzeugungen und mein Menschenbild entwickelt. Deshalb ist mir Bildung wichtig: Politisches Verständnis entsteht nicht von allein, sondern braucht Zeit und Impulse, die wir als Landeszentrale für Sachsen liefern.

Sie haben sich nach dem Studium für eine Karriere als Stiftungsmanager jenseits der Kirche und gegen das Pfarramt entschieden. Warum?

Weil ich festgestellt habe, dass ich ein besserer Amateur-Christ als Profi bin. Ich schätze den Berufs des Pfarrers sehr, wollte ihn aber nicht ein Leben lang ausüben. Kultur, Politik, Bildung - das hat mich auch immer sehr interessiert.

In der Stiftungsarbeit konnte ich mich um aktuelle gesellschaftliche Themen kümmern wie Integration, Demografie, Ehrenamt und politische Beteiligung.

Das war sehr anregend, man musste neue Trends aufspüren und Themen setzen. Ähnlich ist es auch bei der Landeszentrale. Ich habe eine große Neugier auf Themen, Menschen, gerade hier in Sachsen. Hier in den neuen Bundesländern ist vieles noch nicht fertig, hier lässt sich noch manches gestalten.

Steht TAG24 Rede und Antwort: Der neue Chef der Landeszentrale.
Steht TAG24 Rede und Antwort: Der neue Chef der Landeszentrale.

Das SLpB-Jahresmotto heißt „Nu is aber gudd!“ Wo hat ihre Toleranz Grenzen?

Wenn in Riesa ein Schweinekopf vor einem arabischen Lebensmittelladen liegt. Einschüchterung ist kein Teil unserer politischen Kultur in Deutschland. Wer so etwas macht, ist außen vor. Da müssen wir Demokraten zusammenstehen und sagen, dass eine rote Linie überschritten wurde.

Sie möchten die ländliche Perspektive in der politischen Debatte stärker verankern. Warum?

Die meisten Deutschen leben jenseits der Großstädte. Deshalb hat das Land große Bedeutung. Ich mag es dort, meine Großeltern hatten einen Handwerksbetrieb auf einem Dorf.

Nun ziehen viele Menschen weg, weil es in größeren Städten bessere Ausbildungsmöglichkeiten und höher bezahlte Jobs gibt, jeder nach seinen Wünschen leben kann.

Das ist kein sächsisches, sondern ein weltweites Phänomen. Dadurch sterben manche Orte aus. Das tut weh. Wichtig ist, dass die Anliegen der Bürger ernst genommen werden.

Wir brauchen ihre Stimme und ihr Engagement vor Ort. Politik und Verwaltung werden die Veränderungen im ländlichen Raum nicht alleine lösen.

Das Thema muss auf die Agenda und viel intensiver und ehrlicher diskutiert werden. Unser Jahresmotto als Landeszentrale wird 2018 darum Stadt-Land-Mensch sein.

Welchen Beitrag soll die SLpB unter ihrer Ägide in dieser Diskussion leisten?

Wir können Themen setzen, Ideen-Agentur sein und erfolgreiche Modelle aus anderen Regionen Deutschlands und Europas vorstellen. Wir als Landeszentrale wollen uns wichtigen Zukunftsfragen unserer Gesellschaft stellen. Grundsätzlich sehe ich einen Hauptauftrag unseres Hauses darin, die Streitkultur im Lande zu befördern.

Mich stört sehr, dass wir mittlerweile eine Verrohung in der öffentlichen Debatte haben. Wenn wir so weitermachen, dann geht unsere politische Kultur den Bach runter. Damit es nicht soweit kommt, wollen wir dazu beitragen, dass in Sachsen ehrlich und offen um gute Lösungen gerungen wird.

Fotos: Steffen Füssel

Krasser Temperatursturz! Jetzt wird das Wetter richtig übel 18.442 Einfach nur widerlich! Mann überfährt brutal eine Horde Emus und filmt sich dabei 1.745 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! Anzeige Dresdner Polizistin zeigt sich im Urlaub auf heißen Fotos: Darf sie das? 23.618 Mutter kommt ins Gefängnis und tötet dort ihre beiden Kinder! 27.246 Update
Massen-Sex im Urlaubsparadies: Gigantisches Spinnennetz schockt Bewohner! 5.587 18-Jähriger läuft mit Waffe durch Augsburg und versetzt Menschen in Angst und Schrecken 292 Nach Überfall auf Club: Stadt will sieben Menschen ausweisen! 4.159 Für das Gericht war es ein schlechter Witz: Dieser Konzern kämpft gegen Apple 1.108 Experten warnen: Finger weg von Gesundheits-App "Vivy" 1.603
Beim Abbiegen übersehen: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß auf B2 201 Polizei rettet verletzten Uhu, doch der macht mächtig Probleme! 2.148 Das geht aber schnell! Zieht Pascal Kappès mit neuer Freundin in andere Stadt? 637 Auto mit schwangerer Mutter und Kind (5) überschlägt sich 273 Heul-Alarm! Wie Cristiano Ronaldo vor Wut auf deutsche Schiris die Tränen kommen 1.870 Shitstorm! Fans zweifeln an Schwangerschaft von Sophia Vegas 3.474 Ordnungsdienst wird aufgestockt: So viele Stadt-Sheriffs bekommt Chemnitz 1.236 Frau sucht im Gleisbett nach Pfandflasche, dann kommt eine Bahn 309 Kein Fremdverschulden beim Tod des Journalisten im Hambacher Forst 2.009 Stark! Ex-GZSZ-Star Sila Sahin steht zu ihrem After-Baby-Bäuchlein 4.481 Zwei Tote: Hat 45-Jährige die Wohnung von ihrem Ex angezündet? 687 Wanderer verunglückt tödlich in den Allgäuer Alpen 186 Gruppe dreister Diebe kriegt von Spaziergänger eins auf die Nuss 237 Weil er krank war: Kind quält Jungen (13) "aus Spaß", dann stirbt er 4.290 Widerlich! Sporttrainer vergeht sich an Jugendlichen 1.231 Hochstapler Postel: Wenn Jens Spahn Gesundheitsminister sein kann, bin ich Psychiater 2.087 Frau hat Date mit Traummann: Am nächsten Morgen folgt das böse Erwachen 5.904 Dramatische Suchaktion! Mann sieht Schwimmer in See untergehen 2.252 Kabinen-Nachbar klagt an: Hätte die Aida-Crew Daniel Küblböck retten können? 6.632 Mädels aufgepasst: Köln kickt gegen das Sex-Symbol der zweiten Liga 152 Transgender-Teenie ersticht Eltern, weil sie Geschlechtsumwandlung nicht akzeptieren 3.509 Zimmermann stürzt aus dem fünften Stock und stirbt 405 Boxweltmeister Manuel Charr unter Doping-Verdacht: WM-Kampf fällt aus 810 Privatsender sollen Geld bekommen, um gesellschaftlich relevante Beiträge zu machen 883 Schwesta Ewa neidisch auf Weggefährten: "Er wird öfter gebumst als ich" 4.884 Zwei Patienten sterben: Waren falsche Medikamente schuld? 1.856 Teenager wird von Auto angefahren und freut sich, wer hinterm Steuer sitzt 3.272 Doppelte Premiere: Er wird beim nächsten James-Bond-Film Regie führen! 773 Schon wieder neuer Rekord: Hier sank die Elbe so tief wie nie 1.521 Mitarbeiterin nascht an Wursttheke und bekommt acht Jahre später die Quittung 8.336 Diesen wichtigen Ratschlag gibt Til Schweiger seinen Kindern mit auf den Weg 904 Ist abtreiben Mord? Dieser Aktivist vergleicht es sogar mit Holocaust! 1.202 Nach Obduktion von totem Neonazi: Es war Selbstmord 19.307 Update Frust für Fußballfans: Sky entschuldigt sich 2.717 Mutter (27) und Kind (5) auf Flucht vor Polizei fast totgefahren: Raser muss lange hinter Gittern 1.863 53-Jähriger in Steinbruch erstochen: Polizei schnappt flüchtigen Verdächtigen 1.552 Hat BiP-Philipp seine Pam betrogen? Gerda Lewis packt aus 4.735 Mega-Skandal in Yoga-Schule: Guru soll Frauen sexuell missbraucht haben 1.840