Wird's langsam zu viel Hayali? Länger will sie's auch noch! Top 30 Grad am Polarkreis! Aber das Wetter spielt auch anderswo verrückt Top Dramatische Rettungsaktion: Feuerwehr rettet hilflosen Hund aus Dachsbau Neu Zu offensiv? Darum wäre Melody Haase keine gute Bachelorette Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 52.561 Anzeige
571

Neuer Chef der Landeszentrale: "Politische Kultur darf nicht den Bach runtergehen!"

Dr. Roland Löffler, neuer Chef der Bibliothek der Landeszentrale, stand TAG24 in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort.

Von Pia Lucchesi

Dr. Roland Löffler (46) in der 
Bibliothek der Landeszentrale für politische Bildung. Er möchte, dass seine 
Einrichtung nicht nur als Haus für Dresden wahrgenommen wird.
Dr. Roland Löffler (46) in der Bibliothek der Landeszentrale für politische Bildung. Er möchte, dass seine Einrichtung nicht nur als Haus für Dresden wahrgenommen wird.

Dresden - Nach sieben Monaten Vakanz ist die Stelle des Direktors der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) nun wieder besetzt.

Der gebürtige Hesse Dr. Roland Löffler tritt die Nachfolge von Frank Richter an.

Der 46-Jährige ist ein Hoffnungsträger, übernimmt er das Amt doch in schwierigen, turbulenten Zeiten.

Fertige Konzepte präsentiert der studierte Theologe nach seinen ersten Arbeitstagen nicht.

Bis Ende des Jahres will er die Angebote der SLpB auf den Prüfstand stellen.

Bewährtes soll fortgeführt und Neues ausprobiert werden.

Im exklusiven Interview mit TAG24 spricht Löffler über seine Ziele, Toleranzgrenzen, Landlust und Familienstreit.

Dr. Roland Löffler im Interview 
mit TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi.
Dr. Roland Löffler im Interview mit TAG24-Redakteurin Pia Lucchesi.

TAG24: In ihrer Antrittsrede sagten Sie, dass es ohne Mut zur Freiheit keine Demokratie gibt. Wann waren Sie das letzte Mal mutig für die Demokratie?

Roland Löffler: Im letzten Jahr habe ich als erster das polnische Bürgerprotestkomitee KOD zu einer Veranstaltung nach Berlin eingeladen. Diese Gruppe brachte letztes Jahr zehntausende Bürger auf die Straße - gegen die Einschränkungen beim Verfassungsgericht.

Die Entwicklung in Polen macht mir Sorgen, gerade weil meine Frau aus Polen stammt. Mir war wichtig, KOD in Deutschland eine Plattform zu geben. 400 Leute kamen, auch viele KOD-Gegner. Ein emotionaler, spannender Abend.

In Polen wird wie in Sachsen heftig über Zuwanderung gestritten...

Wenn dort das Thema Flüchtlinge aufkommt, gehen die Emotionen hoch. Ich halte dagegen und versuche die Debatte auf eine sachliche Ebene zu bringen.

Was sind Sie mehr in solchen Diskussionen - Theologe, Philosoph oder Demokrat?

Soll ich Ihnen sagen, was ich da bin? Ich fühle mich manchmal wie die personifizierte Angela Merkel und bin der Punchingball für meine polnischen Freunde. Ist aber kein Drama für mich, die Polen regen sich schnell wieder ab - und wir trinken einen Wodka zusammen.

Sprechen Sie Polnisch?

Sehr schlecht, aber ich will die Sprache unbedingt noch lernen. Verstehen geht ein bisschen besser.

Dr. Roland Löffler: 

„Politische Kultur darf nicht 


den Bach runtergehen“.
Dr. Roland Löffler: „Politische Kultur darf nicht den Bach runtergehen“.

Sie sind parteilos. Wie würden Sie ihre Geisteshaltung beschreiben?

Parteilos zu sein und politisch zu denken, schließt sich ja nicht aus. Ich komme aus einem journalistischen Elternhaus, da ging es fast immer um Politik. Dann habe ich mich in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert, Theologie studiert.

Daraus hat sich mein Grundgerüst an Werten, Überzeugungen und mein Menschenbild entwickelt. Deshalb ist mir Bildung wichtig: Politisches Verständnis entsteht nicht von allein, sondern braucht Zeit und Impulse, die wir als Landeszentrale für Sachsen liefern.

Sie haben sich nach dem Studium für eine Karriere als Stiftungsmanager jenseits der Kirche und gegen das Pfarramt entschieden. Warum?

Weil ich festgestellt habe, dass ich ein besserer Amateur-Christ als Profi bin. Ich schätze den Berufs des Pfarrers sehr, wollte ihn aber nicht ein Leben lang ausüben. Kultur, Politik, Bildung - das hat mich auch immer sehr interessiert.

In der Stiftungsarbeit konnte ich mich um aktuelle gesellschaftliche Themen kümmern wie Integration, Demografie, Ehrenamt und politische Beteiligung.

Das war sehr anregend, man musste neue Trends aufspüren und Themen setzen. Ähnlich ist es auch bei der Landeszentrale. Ich habe eine große Neugier auf Themen, Menschen, gerade hier in Sachsen. Hier in den neuen Bundesländern ist vieles noch nicht fertig, hier lässt sich noch manches gestalten.

Steht TAG24 Rede und Antwort: Der neue Chef der Landeszentrale.
Steht TAG24 Rede und Antwort: Der neue Chef der Landeszentrale.

Das SLpB-Jahresmotto heißt „Nu is aber gudd!“ Wo hat ihre Toleranz Grenzen?

Wenn in Riesa ein Schweinekopf vor einem arabischen Lebensmittelladen liegt. Einschüchterung ist kein Teil unserer politischen Kultur in Deutschland. Wer so etwas macht, ist außen vor. Da müssen wir Demokraten zusammenstehen und sagen, dass eine rote Linie überschritten wurde.

Sie möchten die ländliche Perspektive in der politischen Debatte stärker verankern. Warum?

Die meisten Deutschen leben jenseits der Großstädte. Deshalb hat das Land große Bedeutung. Ich mag es dort, meine Großeltern hatten einen Handwerksbetrieb auf einem Dorf.

Nun ziehen viele Menschen weg, weil es in größeren Städten bessere Ausbildungsmöglichkeiten und höher bezahlte Jobs gibt, jeder nach seinen Wünschen leben kann.

Das ist kein sächsisches, sondern ein weltweites Phänomen. Dadurch sterben manche Orte aus. Das tut weh. Wichtig ist, dass die Anliegen der Bürger ernst genommen werden.

Wir brauchen ihre Stimme und ihr Engagement vor Ort. Politik und Verwaltung werden die Veränderungen im ländlichen Raum nicht alleine lösen.

Das Thema muss auf die Agenda und viel intensiver und ehrlicher diskutiert werden. Unser Jahresmotto als Landeszentrale wird 2018 darum Stadt-Land-Mensch sein.

Welchen Beitrag soll die SLpB unter ihrer Ägide in dieser Diskussion leisten?

Wir können Themen setzen, Ideen-Agentur sein und erfolgreiche Modelle aus anderen Regionen Deutschlands und Europas vorstellen. Wir als Landeszentrale wollen uns wichtigen Zukunftsfragen unserer Gesellschaft stellen. Grundsätzlich sehe ich einen Hauptauftrag unseres Hauses darin, die Streitkultur im Lande zu befördern.

Mich stört sehr, dass wir mittlerweile eine Verrohung in der öffentlichen Debatte haben. Wenn wir so weitermachen, dann geht unsere politische Kultur den Bach runter. Damit es nicht soweit kommt, wollen wir dazu beitragen, dass in Sachsen ehrlich und offen um gute Lösungen gerungen wird.

Fotos: Steffen Füssel

Verlassener Ehemann erdrosselt Frau (33) und setzt Wohnung in Brand Neu 27-Jähriger richtet Mann (39) mit 19 Messerstichen in Asylunterkunft hin Neu Bloggerinnen bringen XXL-Bademode auf den Markt Neu Dreist! Eifersüchtiger Mann schnüffelt Frau via "Smart Home" hinterher Neu
Demi Moore lässt Hasstirade auf ihren Ex los: Das steckt dahinter Neu Mutter bricht das Herz, als sie sieht, was andere ihrer Tochter (10) im Netz antun 13.830
Zeitungsgebäude in Flammen: Dutzende Mitarbeiter evakuiert 4.692 Sex-Attacke: Wer hat diesen Mann gesehen? 1.814 Verrät Angelina Heger hier versehentlich ihre Beziehung zu Fußballer Adam Szalai? 3.435 Albtraum in 3000 Meter Höhe: Fallschirme verdrehen sich 344 Wegen Personalmangels Brutalität im Kreißsaal? Kind wurde "herausgerissen" 17.425 Neuer Feiertag für Berlin: Michael Müller nennt erstmals Datum 784 Mann fährt mit geplatztem Reifen auf Autobahn: Doch er hat noch mehr auf dem Kerbholz 1.029 War es Notwehr? Junge Frau sticht ihren Freund mit Messer nieder 559 Frau bringt Auto in Werkstatt und findet heraus, dass sie seit Jahren verfolgt wird 14.468 Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.153 Anzeige Mann stürzt nach Schubs auf Gleise und wird am Hochkommen gehindert 1.510 Auf Autobahn: Autotransporter setzt Grünfläche in Brand 725 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 7.814 Anzeige Ausfälle und Verspätungen: Fluglotsen wehren sich gegen Vorwürfe 190 Er hat seine Medikamente zurückgelassen: Polizei sucht Hendrik S. aus Leipzig 10.295 Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 8.786 Anzeige Tragischer Tod: Dresdnerin stirbt in der Ostsee 26.641 Verzweifelte Rettungsversuche schlagen fehl: Rollstuhlfahrerin bleibt in brennendem Haus 539 Angerempelt und verletzt: Zehnköpfige Gruppe attackiert Juden (17) 674 Furchtbar! Studentin wird von 34-Jährigem auf Toilette attackiert und gewürgt 5.987 Illegale Arznei aus dem Ausland wird immer beliebter 178 Sieht ihr Vater seine Tochter nie wieder? Herzogin Meghan wechselt Handynummer 3.542 Atemberaubendes Video: Fünfjähriger überlebt Sturz aus 19. Stockwerk 7.558 Gericht hat entschieden: Streik bei Neue Halberg Guss darf weitergehen 746 CSD lehnt AfD ab: Junge Alternative Berlin reagiert gewohnt 2.380 BMW-Fahrer meldet Wildunfall: Unglaublich, was in seinem Kühlergrill steckt 17.401 Update Nach wilder Verfolgungsjagd auf A14: Welpe flüchtet in die Dunkelheit 3.728 Nach Einladung in ZDF-Sendung: Kanzlerin löst Versprechen ein 3.930 Liebes-Aus bei Heidi Klum und Tom Kaulitz? 51.111 Drama am Gleis: Mann (22) stürzt zwischen einfahrende S-Bahn 500 WM-Triumph: Rummenigge kündigt Empfang für Tolisso an 1.013 Weiß dieses "Herzchen", wie Waldemar D. starb? 2.982 Wird das Problem mit dem "Küken-Killer" vom Weiher endlich gelöst? 1.370 "Für nichts auf dieser Welt": Denisé rechnet mit Pascal ab 2.561 Gefährliche Laser-Attacke auf Flugzeug und Autofahrer 216 Salmonellen-Alarm im Altenheim: Nachweis bei weiterer Bewohnerin 1.164 Mordfall Sophia L.: Tatverdächtiger wird nach Deutschland ausgeliefert 2.068 Nachdem er in Schülergruppe raste: Wo ist der 63-Jährige? 768 Schrecklicher Unfall: Rentnerin von Lastwagen überrollt! 661 Zähne mit Kopfstoß ausgeschlagen: Wer kennt diesen Mann? 1.316 19-Jährige geht mir ihrem Freund paddeln, kurz darauf macht ihre Mutter eine schreckliche Entdeckung 9.153 Endlich: Dieser Zucker macht nicht dick! 2.747 Lkw-Fahrer erfasst Radlerin: 62-Jährige stirbt in Halle (Saale) 3.680 Pünktlich zum Primeday: Amazon-Mitarbeiter planen neue Streiks 508