Ja, was denn nun? Par­ken am Blau­en Wun­der soll wie­der er­laubt wer­den

Dresden - Über Jahr­zehn­te galt das Par­ken am Blau­en Wun­der als "Ge­wohn­heits­recht" der Dresd­ner. Seit 2010 wird nun im Stadt­rat ein er­bit­ter­ter Kampf um die be­gehr­ten Park­plät­ze ge­führt.

In Loschwitz verhindern Steine seit letztem Jahr das Parken unter der Brücke. Daran soll auch der neue Antrag nichts ändern.
In Loschwitz verhindern Steine seit letztem Jahr das Parken unter der Brücke. Daran soll auch der neue Antrag nichts ändern.  © Holm Helis

Zu­erst la­gen die (kon­ser­va­ti­ven) Be­für­wor­ter vorn, spä­ter die (lin­ken) Geg­ner. Nun könn­te er­neut al­les über den Hau­fen ge­wor­fen wer­den.

Hin­ter­grund ist ein ak­tu­el­ler An­trag der AfD-Frak­ti­on, auf Bla­se­wit­zer Sei­te das Par­ken am Elb­ufer wei­ter­hin zu er­mög­li­chen. "Die Park­si­tua­ti­on am Blau­en Wun­der auf der Bla­se­wit­zer Elb­sei­te ist an­ge­spannt, die Park­plät­ze wer­den drin­gend be­nö­tigt", so AfD-Chef Gor­don Eng­ler (33).

"Der An­trag kommt zur fal­schen Zeit. Wir soll­ten war­ten, bis die Ver­wal­tung ihr Kon­zept vor­stellt. Ge­ne­rell sind wir aber für die ma­xi­ma­le An­zahl an Park­plät­zen un­ter Ge­währ­leis­tung der Si­cher­heit des Rad­ver­kehrs", so Stadt­rat Gun­ter Thie­le (46, CDU).

Das letz­te Wort hat der Stadt­rat. Soll­te der dem ak­tu­el­len An­trag fol­gen, wäre das End­los-The­ma um ein Ka­pi­tel rei­cher. Im Som­mer 2011 hat­te der Stadt­rat ei­gent­lich be­schlos­sen, auf Bla­se­wit­zer Sei­te, un­ter­halb des Blau­en Wun­ders, ei­nen kos­ten­pflich­ti­gen Park­platz "dau­er­haft ein­zu­rich­ten". An­dert­halb Jah­re spä­ter wur­den eben­falls mit kon­ser­va­ti­ver Rats­mehr­heit ent­spre­chen­de Be­bau­ungs­plä­ne für bei­de Elb­sei­ten auf­ge­stellt. Ziel war, das ge­dul­de­te Par­ken auf recht­lich si­che­re Grund­la­gen zu stel­len.

Über Jah­re pas­sier­te dann je­doch we­nig. Bis die neue Rats­mehr­heit im Mai 2017 die Park­plä­ne für Losch­witz kom­plett kipp­te und in Bla­se­witz das Par­ken di­rekt un­ter der Brü­cke so­wie un­ter­halb des El­be­rad­we­ges ver­bie­ten ließ. So soll­ten Rad­ler ge­schützt und eine Brand­ge­fahr an der Brü­cke ver­mie­den wer­den.

An der Um­set­zung die­ser Plä­ne ar­bei­te­te dann wie­der­um die Stadt - bis jetzt er­neut ein An­trag al­les zu­rück auf Los set­zen könn­te. Ak­tu­ell kann auf Losch­wit­zer Sei­te nicht mehr, in Bla­se­witz "bis auf wei­te­res" ge­parkt wer­den.

Am Blasewitzer Elbufer kann noch geparkt, die Stadt will das eigentlich stark einschränken.
Am Blasewitzer Elbufer kann noch geparkt, die Stadt will das eigentlich stark einschränken.  © Holm Helis
AfD-Chef Gordon Engler (33) will die Parkplätze an der Loschwitzer Brücke erhalten.
AfD-Chef Gordon Engler (33) will die Parkplätze an der Loschwitzer Brücke erhalten.  © Thomas Türpe
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne) muss die (jeweils gerade beschlossenen) Pläne umsetzen.
Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne) muss die (jeweils gerade beschlossenen) Pläne umsetzen.  © Holm Helis

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0