Schon zwei Überfälle! Maskierter bedroht Dresdens Pizzaboten

Die Kripo vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Taten.
Die Kripo vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Taten.  © 123RF

Dresden - Es ist dunkel, man ist alleine und nur unterwegs, um jemanden eine dampfende Pizza auszuliefern. Dass man sich beim Job als Pizzabote auch einigen Gefahren aussetzt, mussten zwei junge Dresdner am eigenen Leib erfahren. Nun sucht die Kripo Zeugen.

Am 14. Oktober wurde ein 26-jähriger Lieferant in der Albertstraße (Innere Neustadt) von einem Maskierten mit einer Pistole bedroht und musste sein Geld rausrücken. Dabei wurde der Überfall von einem mutmaßlichen Komplizen beobachtet, der ebenfalls maskiert war und mit dem Täter die Flucht ergriff.

Sieben Tage später war eine 18-Jährige in der Elisenstraße (Johannstadt) zum Opfer eines brutalen Überfalls. Dabei ging der Täter ähnlich vor, weshalb die Kriminalpolizei von einem Zusammenhang der beiden Fälle ausgeht.

Der Räuber wird als 1,80 bis 1,85 Meter groß, von normaler bis schlanker Statur und zwischen 25 und 30 Jahren alt, beschrieben. Er sprach sächsischen Dialekt. Sein Komplize soll deutlich kleiner (1,60 bis 1,65 Meter) und von kräftiger Statur sein.

Die Pizzabotin, die in der Johannstadt überfallen wurde, bemerkte in einer Hofeinfahrt der Elisenstraße einen älteren Mann und zwei Frauen, die an einem Auto standen. Sie könnten die Tat beobachtet haben und möglicherweise Aussagen zum Täter machen.

Zeugen können sich unter 0351/4832233 melden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0