Aus für Dresdner Kult-Kaufhaus!

Wie haben die das nur gemacht? Das privat geführte „Kaufhaus Günther“, hier ein Bild aus dem Jahr 1982, hatte oft das beste Angebot der Stadt.
Wie haben die das nur gemacht? Das privat geführte „Kaufhaus Günther“, hier ein Bild aus dem Jahr 1982, hatte oft das beste Angebot der Stadt.

Von Dirk Hein

Dresden - Für Generationen von Dresdner Kindern war das Kaufhaus Günther das Ziel aller Träume: Auch zu DDR-Zeiten hatte das Familienunternehmen immer eine riesig erscheinende Auswahl an Spielsachen. Obwohl das Einkaufsparadies schon vor Jahren schloss, ist es vielen Dresdnern bis heute unvergessen.

Jetzt haben sie ein letztes Mal Gelegenheit, an den Ort der schönen Erinnerungen zurückzukehren.

Nach über 100 Jahren machte das Kaufhaus an der Pirnaer Landstraße Ende 2007 für immer zu. Seither verfiel das Gebäude zusehends. Der alte Glanz ist längst Vergangenheit. Nur noch im einstigen Lager, direkt unter dem Dach, lässt sich die goldene Kaufhaus-Zeit mit 800 Quadratmetern Handelsfläche erahnen.

Im einst großzügig gestalteten Erdgeschoss stapelt sich jetzt der Müll.
Im einst großzügig gestalteten Erdgeschoss stapelt sich jetzt der Müll.

Wer in den alten, stehen gelassenen Kisten etwas stöbert, findet vergilbte Rechnungsblöcke, längst vergessene, handgeschriebene Auftragsbücher sowie Papiertüten mit dem allseits bekannten Kaufhaus-Logo. Verstaubt auf dem Boden liegen die Kunstblumen der einst zauberhaften Schaufenster-Deko.

In einer Ecke steht ein Plakat: "20 Jahre DDR - Unser Geschenk zum 20. Jahrestag - Neugestaltung der Eisenwarenabteilung."

Wer ein letztes Mal in alten Erinnerungen schwelgen will: Dienstag, zwischen 10 und 16 Uhr, öffnet das Haus noch einmal seine Tore.

Organisiert hat das Abrissunternehmer Markus Möckel. "Anwohner, ehemalige Kunden und Mitarbeiter: Jeder kann vorbeikommen, schauen und auch ein letztes Erinnerungsstück mitnehmen."

Im Frühling startet der Abriss. Im geplanten Neubau soll Platz für eine Rewe-Filiale und einen Drogeriemarkt entstehen. Der Bauausschuss gab dafür bereits grünes Licht.

Der Neubau verzögerte sich, weil der vorherige Eigentümer von Haus und Grundstück, die Florana KG (Löbtau Passage), Insolvenz anmelden musste.

Bereiten den Abriss vor: Waldemar, Martin, Jan und Kamil vom Entrümpelungstrupp.
Bereiten den Abriss vor: Waldemar, Martin, Jan und Kamil vom Entrümpelungstrupp.
Morgen können alle Dresdner nochmal ins alte Kaufhaus lunzen - ob dieser traurige Teddy dann ein neues Zuhause bekommt?
Morgen können alle Dresdner nochmal ins alte Kaufhaus lunzen - ob dieser traurige Teddy dann ein neues Zuhause bekommt?
Erinnern Sie sich? So sahen die alten Rechnungen aus.
Erinnern Sie sich? So sahen die alten Rechnungen aus.
Auch die einstigen Wohnungen in dem Gebäude stehen längst leer.
Auch die einstigen Wohnungen in dem Gebäude stehen längst leer.

Fotos: Archiv/Brigitte Anklam, Steffen Füssel (5)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0