Aus Spaß, um sich krass zu fühlen: Walid und Bangal raubten Kind aus

Dresden - Das Gebiet um die Trompeterstraße hinter der Centrum Galerie wurde von der Polizei im Februar als "krimineller Schwerpunkt" eingestuft.

Opfer Tom K.* (14) traute sich nach dem Überfall monatelang nicht in die City.
Opfer Tom K.* (14) traute sich nach dem Überfall monatelang nicht in die City.  © Ove Landgraf

Immer wieder gehen dort Jugendliche aufeinander los. So wie im September 2017. Als Walid A. (18) mit Kumpel Bangal D. (20) einen 14-Jährigen ausraubten. Am Dienstag standen die Täter vor Gericht.

An seinem 18. Geburtstag wurde Walid A. straffällig: "Das ergab sich so. Es sollte ein Spaß sein, um sich krass zu fühlen", so der Schüler, dem die Jugendgerichtshilfe "überhebliches und arrogantes Auftreten" bescheinigte.

Er forderte von Tom K. (14, *Name von der Redaktion geändert) Geld, zerrte ihm dessen Tasche aus der Hand. Laut Anklage kam Kumpel Bangal dazu, bedrängte das Opfer ebenfalls, bis die Täter 60 Euro kassiert hatten.

"Tom forderte das Geld zurück", so Walid weiter. "Da dachte ich, zieh ich eben andere dafür ab." Prompt knöpfte er sich noch einen 13-jährigen vor, bis ein Zeuge dazwischen ging. Tom rief die Polizei: Das Geburtstagskind und sein Kompagnon landeten noch am selben Tag in U-Haft. Für vier Wochen!

Umzugshelfer Bangal beeindruckte der Knastaufenthalt sehr: Seine Eltern weigerten sich, ihn dort zu besuchen. Er durfte dann zwar wieder bei ihnen wohnen, muss sich aber am Riemen reißen. "Ich gehe jetzt arbeiten und ab September beginnt die Lehre als Monteur", so der reuige Angeklagte. Walid, der schon mehrfach Schulen wechselte, will sein Fachabi machen.

Er bekam 14 Monate, Bangal zwölf Monate Haft. Zwar wurden die Strafen zur Bewährung ausgesetzt, aber beide müssen zum Aggressionskontrolltraining. Und Walid zusätzlich 100 Stunden gemeinnützig arbeiten.

Walid A. (18, re.) beging die Tat "zum Spaß". Bangal D. (20, li.) half seinem Bekannten beim Raub und saß nun mit auf der Anklagebank.
Walid A. (18, re.) beging die Tat "zum Spaß". Bangal D. (20, li.) half seinem Bekannten beim Raub und saß nun mit auf der Anklagebank.  © Ove Landgraf
Die Trompeterstraße ist immer wieder Einsatzort für die Polizei.
Die Trompeterstraße ist immer wieder Einsatzort für die Polizei.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0