Kinder mit Bauschaum umgebracht? Zeugin berichtet: Die dramatischen Stunden am Tag der Tat

Dresden - Laurent F. (55) soll seine beiden Kinder (2 und 5 Jahre) aus Rache an der Ex mit Bauschaum getötet haben (TAG24 berichtete). Er schweigt. Aber am vierten Prozesstag im Landgericht Dresden brachen plötzlich Gefühle beim Angeklagten durch.

Laurent F. (55) muss sich am Landgericht für den mutmaßlichen Mord an den eigenen Kindern verantworten.
Laurent F. (55) muss sich am Landgericht für den mutmaßlichen Mord an den eigenen Kindern verantworten.  © Thomas Türpe

Als eine Zeugin (73) aussagte, weinte der Bauunternehmer. Ihr hatte er offenbar seinen bevorstehenden Suizid angekündigt.

Monika O. (73) kannte Laurent F. anfangs nur flüchtig. "Er war eigentlich mit meinem Mann Horst befreundet", so die Händlerin. Als aber ihr Mann schwer erkrankte, besuchte der Franzose ihn oft, stand Monika bei, als Horst im Februar 2019 starb.

"Er besuchte mich auf dem Markt an der Lingnerallee", so Monika, die am 9. Mai 2019 gegen 17.40 Uhr, also unmittelbar vor der Bluttat, eine Nachricht von Laurent erhielt: "Morgen werde ich nicht da sein (am Freitag auf den Markt, Anm. d. Red.). Ich habe einen Platz gefunden, der viel besser ist. Ich treffe Horst", hieß es da.

"Ich hörte die Nachricht erst spät abends ab, machte mir Sorgen, erreichte ihn nicht", so Monika unter Tränen. "Ich habe mich mit einer Freundin beraten, die mich beruhigte. Am nächsten Tag erfuhr ich, dass er die Kinder umgebracht hat."

Bis heute ist sie fassungslos: "Er hat seine Kinder sehr geliebt. Er tat alles für sie. Ich kann es nicht verstehen."

Bei diesen Worten weinte auch Laurent F. hemmungslos. Andere Zeugen hatten berichtet, wie er nach dem Angriff auf Frau und Kinder mit einer Eisenstange durch die Straßen lief, um ein Auto zu kapern, aber letztlich überwältigt wurde. Der Prozess wird fortgesetzt.

Stundenlang sicherte die Polizei am Tatort Spuren.
Stundenlang sicherte die Polizei am Tatort Spuren.  © Roland Halkasch

Titelfoto: Thomas Türpe, Roland Halkasch

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0