Klavierspieler verstimmt: Rathaus bremst Piano-Demo auf Neumarkt aus

Dresden - Er ist der Rebell unter Dresdens Straßenmusikern: Arne Schmitt (46) fühlt sich von der Stadt schikaniert. Der Pianist will gegen die strengen Regeln für öffentliches Musizieren protestieren. Die Versammlungsbehörde sagt: nicht mit uns!

Warum darf ich hier nicht protestieren?!" Pianist Arne Schmitt (46) wirft der Stadt vor, ihm sein Recht zu demonstrieren zu nehmen.
Warum darf ich hier nicht protestieren?!" Pianist Arne Schmitt (46) wirft der Stadt vor, ihm sein Recht zu demonstrieren zu nehmen.  © Holm Helis

Als Straßenmusiker hat man es nicht leicht - die Konkurrenz ist groß, das Regelwerk in Dresden inzwischen streng. Wer als Straßenmusiker im Sommer auf dem Neumarkt spielen will, dem wird ein Zeitfenster von 30 Minuten gewährt - am Tag.

Und das auch nur mit Spielerlaubnis. Ist die halbe Stunde um, heißt es weiterziehen. Zu einem anderen der knapp 50 offiziellen Spielbereiche im Stadtgebiet.

Für Pianist Schmitt ist das problematisch. Sein Flügel lässt sich nicht so schnell auf- und wieder abbauen. Um auf diese Missstände aufmerksam zu machen, wollte er am Wochenende protestieren.

Doch die Versammlungsbehörde legte Widerspruch ein. Das Verwaltungsgericht entschied: Schmitts Demo findet nicht statt.

"Es lag kein Versammlungs-Charakter vor", heißt es aus dem Rathaus. "Das ist für mich an den Haaren herbeigezogen", echauffiert sich der verhinderte Piano-Demonstrant.

Der Straßenmusiker aus dem Ruhrgebiet spielt schon seit Jahren auf dem Neumarkt Klavier. "Inzwischen mache ich aber einen Bogen um Dresden", sagt er.
Der Straßenmusiker aus dem Ruhrgebiet spielt schon seit Jahren auf dem Neumarkt Klavier. "Inzwischen mache ich aber einen Bogen um Dresden", sagt er.  © Ove Landgraf

Ist die Straßenmusik-Demo also nur ein gewiefter Trick, um die 30-Minuten-Regel zu umgehen? Auf seiner Demonstration könnte er mit seinem Piano schließlich stundenlang spielen. "Auf keinen Fall", sagt Schmitt.

Statt zu demonstrieren, spielte er am Samstag auf dem Leipziger Markt. "Da habe ich mehr verdient, als ich es auf der Demo getan hätte."

Schmitt will sich sein Demonstrationsrecht nicht nehmen lassen. Zu diesem Zweck hat sich der Pianist einen Anwalt genommen, der ihm beratend zur Seite stehen soll.

Zusammen mit weiteren Musikern will er schon bald die nächste Demo auf dem Neumarkt anmelden: "Damit sich etwas ändert - für mich und meine Freunde und Kollegen!"

Mitte Februar demonstrierten Arne Schmitt und einige Mitstreiter gemeinsam vor der Frauenkirche.
Mitte Februar demonstrierten Arne Schmitt und einige Mitstreiter gemeinsam vor der Frauenkirche.  © privat

Titelfoto: Holm Helis, Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0