Versuchter Totschlag: Bruder von KMN-Rapper "Nash" wieder frei

Dresden - Rein in den Knast. Raus aus dem Knast. Ammar R. (26), Bruder von Rapper "Nash", ist schon wieder aus der U-Haft entlassen. Dabei ermittelte die Staatsanwaltschaft eigentlich wegen versuchten Totschlages gegen den Deutsch-Iraker.

Ammar bei einem Prozess im Juli 2018.
Ammar bei einem Prozess im Juli 2018.  © Peter Schulze

Anfang Oktober kam Ammar in U-Haft. Bei einem Streit in der Shisha-Bar an der Winkelmannstraße soll Ammar, der eigentlich nur wegen einer Justizpanne auf freiem Fuß ist, einen Gast mit einem Messer attackiert haben.

Wiedermal rückten Beamte zur Kneipe und zur Wohnung von Ammar aus, durchsuchten alles. Ammar wurde gar gerichtsmedizinisch untersucht, danach kam er in U-Haft. Soweit so schlecht.

Doch danach kamen die Ermittlungen ins Stocken. Den Fahndern fehlt bis heute jeder Hinweis auf ein Motiv.

Folge: Ammar kam jetzt wieder frei.

Immerhin: "Es gab noch einmal eine Durchsuchung in der Bar", so ein Staatsanwalt. Die dabei gefundenen Datenträger (USB-Sticks) werden nun ausgewertet...

Immer wieder Ärger mit Ammar

Ammar R. hält die Justiz seit geraumer Zeit auf Trab: Im April 2018 wurde er nach einem zähen Prozess am Landgericht unter anderem wegen sexueller Nötigung, Drogenhandel und Körperverletzung zu über fünf Jahren Haft verurteilt.

Unter dem Urteil fehlte aber eine Unterschrift. Dieser Formfehler sorgte dafür, dass die Justiz Ammar laufen lassen musste (TAG24 berichtete).

Im Juni 2019 setze es wegen Waffenbesitz und Drogenhandel am Gericht über drei Jahre Haft. Weil Ammar aber deshalb lange Zeit in U-Haft saß, verließ er das Gericht als freier Mann. Bis es zum Knatsch in der Shisha-Bar kam... Fortsetzung folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema KMN Gang:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0