Wertvolles Meisterwerk wird endlich restauriert

Königsbrück - Ein wertvolles Stück Sachsen-Geschichte kann endlich restauriert werden: Es gibt Fördermittelzusagen für das "Schellendorff-Epitaph" in der Stadtkirche Königsbrück, einem Kunstwerk, das von keinem Geringeren als Hofbildhauer Balthasar Permoser (1651-1732) stammen soll.

Bildhauer Balthasar Permoser (1651-1732)
Bildhauer Balthasar Permoser (1651-1732)  © Archiv

"Das ist ein vergessenes Meisterwerk sächsischer Bildhauerkunst", freut sich Peter Sonntag (67), Vorsitzender des Heimatvereins Königsbrück.

"Es ist dem 1703 gestorbenen Freiherrn Maximilian von Schellendorf gewidmet."

Das 4x2,80 Meter große Würdezeichen war allerdings so marode, dass es im Jahr 2003 abgehangen werden musste und seither zerlegt, aber konserviert in einem Nebenraum der Kirche lagert.

Am Mittwoch übergab die Ostsächsische Sparkasse mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung eine Förderzusage über 30 000 Euro, insgesamt kostet die Restaurierung rund 55 000 Euro.

Das edle Wappen ist mehr als 300 Jahre alt, geriet aber zwischenzeitlich in Vergessenheit.
Das edle Wappen ist mehr als 300 Jahre alt, geriet aber zwischenzeitlich in Vergessenheit.  © Heimatverein Königsbrück

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0