Kolonialwaren, Schmuck und Kekse: Neue Läden im Neumarkt-Quartier

Dresden - Frisches Blut für das Herz von Dresden: Am Neumarkt laufen die Vorbereitungen für den Einzug weiterer Läden.

In der Sporergasse freut sich Julia Schulze (27) auf Kunden.
In der Sporergasse freut sich Julia Schulze (27) auf Kunden.  © Petra Hornig

So präparieren Handwerker in diesen Tagen die Ladenfront von "Johannas Colonialwaren", die zwischen Blobelhaus und Verkehrsmuseum ziehen. Dazu gehört auch ein Café. Ins Blobelhaus selbst kommt ebenerdig eine Galerie. Dort soll auch die Gedenktafel für den Neumarkt-Wohltäter und Bauherren Günter Blobel (†81) angebracht werden.

Auf der Sporergasse eröffnet demnächst die Keksmanufaktur "KeXerei". Hier will die auf der Industriestraße beheimatete gleichnamige Firma 100 Sorten Kekse, Kekspralinen und zum Beispiel auch Kalten Hund anbieten.

Bereits offen hat der neue "Schmuckladen" in unmittelbarer Nachbarschaft. Dahinter verbirgt sich die Firma schmuckladen.de aus Neukirchen bei Chemnitz, die gerade ihre Sachen packt und nach Dresden zieht: nämlich in die Kleine Brüdergasse am Taschenbergpalais.

Auch im Quartier Frauenkirche (OF) am Neumarkt tut sich etwas: Die "Gelateria Bellagio" hat nach längerer Zeit des Umbaus in neuem Gewand geöffnet. Ans andere Ende des OF zieht ein neuer Showroom für Meissener Porzellan. Dort saß bislang das Restaurant "Piazza Nova".

In das weiße Blobelhaus zieht eine Galerie. Daneben "Johannas Colonialwaren".
In das weiße Blobelhaus zieht eine Galerie. Daneben "Johannas Colonialwaren".
Die neue Häuserzeile am Neumarkt.
Die neue Häuserzeile am Neumarkt.  © Petra Hornig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0