Kosten-Schock in Sachsens Altenheimen: Immer mehr Senioren droht Armut

Dresden - Kosten-Schock in Sachsens Seniorenheimen: Die Pflegekosten steigen für Heimbewohner um bis zu 500 Euro. Damit droht jetzt immer mehr Senioren die Armut!

Neue Wege in der Pflege? Darüber diskutiert Sozialministerin Barbara Klepsch (53, CDU) mit Bürgern, Angehörigen, Heimbewohnern, Pflegern und Politikern auf 13 "Pflegedialogen" im ganzen Freistaat.
Neue Wege in der Pflege? Darüber diskutiert Sozialministerin Barbara Klepsch (53, CDU) mit Bürgern, Angehörigen, Heimbewohnern, Pflegern und Politikern auf 13 "Pflegedialogen" im ganzen Freistaat.  © Petra Hornig

"Steigende Eigenanteile in Pflegeheimen machen viele Pflegebedürftige arm und abhängig von Sozialleistungen", warnt Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz.

2017 bezogen im Freistaat knapp 10.000 Pflegebedürftige Sozialhilfe zur Heimplatz-Fiananzierung (etwa jeder fünfte Heimbewohner), da deren Rente nicht mehr reichte. In Dresden sind es 824 Senioren - seit letztem August verzeichnet das Sozialamt einen Anstieg der Antragsteller.

Immer mehr verunsicherte Sachsen melden sich auch beim Verbraucherschutz: "Es geht meistens um einige Hundert Euro Mehrkosten pro Monat. In der Regel wenden sich die Angehörigen der Betroffenen an uns. Dabei spielt auch die Angst eine Rolle, dass bei steigenden Pflegeheimkosten die eigene Rente der Betroffenen nicht mehr zur Finanzierung ausreicht", sagt Sprecherin Susann Sperling (29). Daher werden 2019 verstärkt Info-Veranstaltungen zum Pflege-Thema durchgeführt.

Auch Sozialministerin Barbara Klepsch (53, CDU) diskutiert auf ihren "Pflegedialogen" (nächster morgen in Rochlitz um 15 Uhr im Bürgerhaus) in allen 13 Landkreisen und kreisfreien Städten über Herausforderungen und neue Wege in der Pflege: "Dabei geht es auch um die Frage, ob es nicht eine Art Pflegewohngeld geben muss oder ob Investitionen in Pflegeheimen künftig durch den Staat wieder mitgetragen werden sollen", sagt die Ministerin.

"Wir müssen uns hier außerdem grundsätzlich die Frage stellen, wie unsere Gesellschaft die Kosten für die stationäre Pflege künftig aufbringen will."

Immer mehr Heimbewohnern droht wegen steigender Pflegekosten die Armut.
Immer mehr Heimbewohnern droht wegen steigender Pflegekosten die Armut.  © 123RF

Titelfoto: Petra Hornig, privat

Mehr zum Thema Dresden: