Kreischalarm zur Eröffnung der Männer-Stripbar in Dresden

Dresden - "Fifty Shades of Grey" war gestern - heute knistert es bei Daniel Grey (43). Rhythmisch schält sich der Stripper aus seiner weißen Kapitäns-Uniform. Das Jackett fliegt in die Luft - ein eingeöltes Muskelpaket lässt 60 Mädels aufkreischen. Als er die Hose rutschen lässt, sind die Girls nicht mehr zu halten ...

Auf ihn fahren die Ladys in der Stripbar mächtig ab: Wie zum Beweis hat der Muskelmann ein paar Scheine im Schlüpfer ...
Auf ihn fahren die Ladys in der Stripbar mächtig ab: Wie zum Beweis hat der Muskelmann ein paar Scheine im Schlüpfer ...  © Steffen Füssel

Daniel, der bürgerlich Martin heißt, ist einer von neun sexy Mannsbildern der Truppe Damien D'Amato, die jetzt die neue Men-Stripbar "Tabu" neben dem Travestie-Theater "Carte Blanche" eröffnete.

Dort brodelt es wie im Hexenkessel. Drea K. (32) hält es nicht auf dem Platz, sie hüpft im Ami-Super-Girl-Kostüm auf die Bühne. Heiße Posen, Körperkontakt, Dreas Hände wandern über den Körper des Strippers - ihre Freundinnen schreien sich die Stimme aus dem Hals. Drea noch ganz berauscht: "Wir feiern in meinen 33. Geburtstag rein."

Mädels nahe der Ohnmacht - für den aus Los Angelos eingeflogenen Crazy Kev (28), Serienstar Andy (40, "Berlin - Tag & Nacht") oder den mit einem Phönix tätowierten Zac Wilde (24) ist das normal. Ihr Körper ist ihr Geschäft. "Dafür trainieren meine Jungs täglich drei bis vier Stunden", sagt Chef Damien.

"Toll, dass ich sie erleben durfte", lächelt Ilona (62) - nicht im Geringsten verlegen. Es ist wahrscheinlich das heißeste Geburtstagsgeschenk ihres Lebens. "Habe ich nachträglich von meiner Tochter bekommen."

Wer noch ein paar Strip-Dollars investiert, darf nicht nur schauen. Reihenweise versenken die Mädels Dollars in den Unterhosen. "Für 20 Dollar darf das Mädel mit auf die Bühne. Für 30 Dollar gibt's ein privates Tänzchen im Separee, für 40 Dollar Körperkontakt", erklärt Bar-Chefin Zora Schwarz. In der ersten halben Stunde der Eröffnungsshow gingen 200 Dollar über den Tisch ... Tabu ist nur das beste Stück der Herren.

Wer den "Rest" hautnah erleben will: Die Bar öffnet freitags/samstags (20 bis 2 Uhr) ausschließlich für Mädels. Donnerstags kommen auch Jungs rein. Tickets (19,90 Euro) bekommt Ihr >>> hier.

Komm unter mein Shirt: Diese Dame bekommt quasi unbeobachtet extrem viel Hautkontakt.
Komm unter mein Shirt: Diese Dame bekommt quasi unbeobachtet extrem viel Hautkontakt.  © Steffen Füssel
Zum Glück sind die Ehemänner daheim. Diese Blondine kommt dem Stripper sogar mit den Lippen ganz nah.
Zum Glück sind die Ehemänner daheim. Diese Blondine kommt dem Stripper sogar mit den Lippen ganz nah.  © Steffen Füssel
Anfassen erwünscht! Die durchtrainierten Herren reiben sich gern an den Frauen - gegen Bezahlung.
Anfassen erwünscht! Die durchtrainierten Herren reiben sich gern an den Frauen - gegen Bezahlung.  © Steffen Füssel

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0